zur Navigation springen

Tanzen : Aufstieg mit Pokalsieg für Dibbern/Nußbaum

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das junge Tanzpaar vom Gettorfer TV gewinnt den Schwale-Pokal in Neumünster und ist damit in die B-Klasse der Lateinamerikanischen Tänze aufgestiegen.

Neumünster | Mit einem Sieg in Neumünster beim Turnier um den „Schwale-Pokal“ – benannt nach dem Fluss, der durch die Stadt fließt – machten Jan-Moritz Nußbaum und Marie Dibbern vom Gettorfer TV den Aufstieg in die 3. Liga der Tanzsportler (B-Klasse) in den Lateinamerikanischen Tänzen perfekt. Dabei war auch die Wertung der fünf Unparteiischen nahezu perfekt, denn im Finale erhielten Nußbaum/Dibbern 18 von 20 möglichen Höchstwertungen – also die „1“.

Acht Paare aus Norddeutschland waren angetreten, um sich in einer Vorrunde mit Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive für das Finale zu qualifizieren. Dies gelang schließlich sechs von ihnen – darunter die beiden Gettorfer. Mit allen vier gewonnen Tänzen holten sie sich dann den Pokal vor den Paaren aus Greifswald und Kiel auf den Plätzen.

Gleich anschließend wurde der Gettorfer TV durch Dibbern/Nußbaum beim Turnier der B-Klasse der Lateinamerikanischen Tänze vertreten. Auf Anhieb setzten die beiden sich ins Finale durch und wurden als Aufsteiger Zweiter nach durchwachsener Wertung – ein sehr gelungener Einstieg.

Seit Mai 2015 starten Jan-Moritz Nußbaum (19) und Marie Dibbern (20) für den GTV, bereits nach sieben Monaten gelang ihnen der Aufstieg in die C-Klasse. Nur rund eineinhalb Jahre benötigten die Tänzer nun, trotz eingeschränktem Training während der Abiturprüfungen, für den nächsten Klassen-Sprung. „Und das ist ein großer Schritt“, weiß Trainer Martin Schumann. Denn in der B-Klasse entfallen nun weitgehend Beschränkungen in Bezug auf Tanzfiguren sowie Rhythmen und der Paso Doble kommt als fünfter Tanz hinzu. Das Training wird sich nun auf die Nordmeisterschaft der B-Klasse im Herbst in Bremerhaven konzentrieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen