zur Navigation springen

Floorball : Aufstieg in die 2. Bundesliga ist perfekt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer TV setzt sich in einem wahren Krimi mit 4:3 im letzten Relegationsspiel gegen den Westfälischen FC durch.

Gettorf | Nach dem Sieg im Hinspiel gegen den Westfälischen Floorball-Club haben die Floorballer des Gettorfer TV den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Ein extrem breiter Kader von 16 Feldspielern und zwei Goalies sollte in eigener Halle für das nötige Durchhaltevermögen bis zur letzten Sekunde sorgen.

Mit den Worten „die müssen, wir wollen. Wir haben nichts zu verlieren“, hatte GTV-Spielertrainer Steffen Fuchs seine Mannschaft auf das zweite Relegationsspiel am Sonnabend eingeschworen und festgestellt: „Die Münsteraner können hier heute eventuell aus der 2. Liga absteigen.“ Dennoch schien der Druck für die Gettorfer zu groß. Die Möglichkeit zur Sensation erdrückte die lockere Spielweise, die das Team sonst an den Tag legt. Münster führte nach dem ersten Drittel 2:0, nach dem zweiten Drittel sogar 5:0. Der Gegner spielte einfach besser und bestrafte die unzureichende Gettorfer Verteidigung. Die Gastgeber wachten erst im letzten Drittel auf, kamen dort auf 2:5 heran, konnten aber den Rückstand nicht mehr aufholen. Sinnbild für die schlechte Partie war außerdem, dass auf dem Spielberichtsbogen mehr Strafen (9) als Tore (7) verzeichnet wurden. Noch am selben Abend wurden die Videos des Spiels analysiert.

So kam es tags darauf zum entscheidenden dritten Relegationsspiel. Beide Teams agierten sehr konzentriert. Den Spielern war klar, dass jedes Laufduell, jeder Zweikampf und jeder Konter spielentscheidend sein konnte. Trotz der Führung der Gäste (6.) verfielen die Gettorfer in der Folge nicht in blinden Aktionismus. In der 15.Minute war es Gettorfs Bilal Abbadi, der nach einem Konter seinen ersten Treffer in der Relegation erzielte. Mit dem 1:1 ging es auch in die erste Pause. Die Kabinenansprache war ruhig, das GTV-Team hochkonzentriert. Im zweiten Drittel nutzte Münster eine frühe Überzahl im zweiten Drittel, um wieder in Führung zu gehen. Jedoch dauerte es nur vier Minuten, ehe Luca Vogel nach Vorlage von Abbadi den erneuten Ausgleich erzielte. Zu lange konnte sich das Gettorfer Publikum jedoch nicht freuen, denn Münster brauchte nur eine Minute, um wieder vorzulegen. Der Gettorfer Angriff schlug jedoch 40 Sekunden später wieder zum 3:3 zu. Als der starke Kenneth Sydow sich mit dem 4:3-Führungstreffer seinen siebten Scorerpunkt holte – und damit bester Scorer der ganzen Serie war – brandete die Stimmung in der Halle richtig auf.

Beide Teams konnten im Schlussabschnitt kein Tor mehr erzielen, was zum großen Teil an der sehr soliden Verteidigung lag. Münster schwächte sich mit insgesamt vier Zeitstrafen selbst und hatte keine Ideen mehr, um sich durch die Gettorfer Verteidigung zu kombinieren. Am Ende erkannte der Gäste-Kapitän fair an, dass es Gettorf durchaus verdient habe, in die 2. Bundesliga aufgestiegen zu sein und wünschte der Mannschaft viel Erfolg.

 

Gettorfer TV: Bielenberg, Bewarder – Löffler, Sydow (1 Tor / 1 Vorlage), Müller, L. Vogel (1/0), Thörner, Abbadi (2/2), Fleischhauer, T. Vogel, Kapteina, Schönnagel, Becker, K. Mahmens, L. Mahmens, Mix, Welz.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen