Golf : Aufbauarbeit für die Zukunft

Victoria Hoffmeister versucht mit den AK16-Mädchen des GC Altenhof auf den heimischen 18 Löchern eine Fahrkarte zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften zu ergattern. Die GCA-Mädchen haben aber nur Außenseiterchancen.
1 von 2
Victoria Hoffmeister versucht mit den AK16-Mädchen des GC Altenhof auf den heimischen 18 Löchern eine Fahrkarte zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften zu ergattern. Die GCA-Mädchen haben aber nur Außenseiterchancen.

Altenhofer Nachwuchstalente nur mit Außenseiterchancen auf die Qualifikation zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

von
19. Mai 2018, 05:00 Uhr

Im vergangenen Jahr waren die AK14-Mädchen des Golfclub Altenhof als älterer Jahrgang sehr erfolgreich und schafften es sogar zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften. In dieser Jahr steht die Qualifikation zu den nationalen Meisterschaften eher unter dem Motto: „Erfahrung sammeln.“ In Altenhof schlagen heute die Mädchen der AK-14, -16 und -18 ab. Die Jungen des GCA sind auf anderen Plätzen gefordert. Die männliche AK14 spielt in Buchholz ebenfalls die DM-Qualifikation, die AK 16 versucht sich in der Golfanlage Gut Wulfsmühle einen Platz für die schleswig-holsteinische Mannschaftsmeisterschaft zu erspielen.

Durchaus aussichtsreich auf Platz 2 wären die AK16-Mädchen auf der heimischen Anlage gewesen, auch wenn mit dem Hamburger GC und dem GC Hamburg-Walddörfer sowie GC Jersbek starke Konkurrenz dabei ist, wenn Julia Bäumken beschwerdefrei gewesen wäre. Das Nachwuchs-Ass des GCA litt jedoch zuletzt an einer schmerzhaften Handverletzungen und wurde daher in der eher chancenlosen AK18 gemeldet. „Wenn es bei ihr nicht geht, dann kann sie nach neun Löchern aufhören. Sie soll da keinen Druck verspüren, außerdem kriegen in der AK16 dann halt andere Mädchen mal eine reelle Chance, sich zu zeigen“, sagt Altenhofs Jugendwartin Angelika Ackerhans.

Sie freut sich, dass der Club so viele Mannschaften im Jugendbereich besetzt hat, auch wenn vielleicht in 2018 noch keine Topergebnisse zu erwarten sind. „Wir sehen es als Aufbauarbeit für die Zukunft“, so Ackerhans, die es nicht wundern würde, wenn die anderen, älteren AK14-Jungen in Buchholz fast ausnahmslos zwei Köpfe größer sind, als die GCA-Talente.

Die ersten Mädchen (AK18) gehen heute bereits ab 8.30 Uhr auf die Runde. Danach folgen die AK16-Mädchen (ab 10.10 Uhr) und die AK14-Mädchen (ab 11.30 Uhr).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen