zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Aufatmen bei den „Wölfen“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Dem TSV Altenholz gelingt mit 36:30 ein wichtiger Derbyerfolg beim starken Aufsteiger DHK Flensburg.

Die Handballer des TSV Altenholz können nach der gelungenen Revanche im Landesderby der 3. Liga Nord der Männer beim starken Aufsteiger DHK Flensborg durchatmen. Nachdem das Hinspiel in eigener Halle mit 27:28 verloren gegangen war, gelang den „Wölfen“ mit dem 36:30 (18:13) im Rückspiel ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf. Da die Konkurrenz ebenfalls punktete sind die Altenholzer zwar noch nicht aus dem Abstiegssog heraus, doch mit nun 19:23 Punkten sieht die Welt schon etwas erfreulicher aus.

„Wir haben in der Deckung gut zugepackt“, freut sich „Wölfe“-Trainer Mannhard Bech. Seine Mannschaft ließ sich auch durch die Zeitstrafen nicht entmutigen und agierte auch im zweiten Spielabschnitt in der Defensive entschlossen. Auch wenn es bei 30 Gegentoren nicht unbedingt danach aussieht, so war die Altenholzer Deckung, bis auf wenige Ausnahmen, recht stabil und ließ die Gastgeber nicht so recht zum Zuge kommen. Besonders Sjören Tölle, sonst sicherer Vollstrecker der Flensburger, kam nicht wie gewohnt zum Zug.

Die Schützlinge von Mannhard Bech waren top auf den Gastgeber eingestellt. Von Beginn an hatten die Altenholzer das Spiel im Griff. Das schnelle 5:2 (9.) brachte zusätzliche Sicherheit. Gestützt auf einen starken Torhüter Stephan Hampel, der wieder das Tor hütete, fingen die „Wölfe“ die Aufholjagd des Gastgebers beim 8:8 (15.) ab. Über 13:12 erspielten sich die Altenholzer zur Halbzeitpause mit dem 18:13 eine beruhigende Führung heraus.

Beim 20:13 für die Altenholzer sah es nach einem deutlichen Sieg für die Gäste von der Kieler Förde aus, doch so leicht ließ sich der starke Aufsteiger nicht abschütteln. Bis zur 49. Minute kämpften sich DHK Flensborg auf 26:27 heran. Trainer Bech sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um seine Mannschaft neu einzustellen. Als dann Malte Voigt kurz darauf einem Siebenmeter zum 28:26 verwandelte, kämpften sich die Wölfe wieder ins Spiel zurück und landeten mit 36:30 einem sicheren Auswärtssieg.



TSV Altenholz: Hampel, Schröder – Lipp, Ottsen (1), Köpke (3), Firnhaber (7), Voigt (6/2), Drecke, Diringer (5), Wegner (7), Starke (5), Abelmann-Brockmann (2), Williams, Volquardsen.
SR: Klinke/Klinke (Bordesholm)

Zuschauer: 597.

Zeitstrafen: 6:14 Minuten.

Siebenmeter: 5/2 : 3/2.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert