zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Auf einen Punkt in Berlin sollen zwei gegen Hannover folgen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Altenholzer empfangen Sonnabend, ab 19.30 Uhr, den HSV Hannover.

Altenholz | Nachdem am vergangenen Wochenende bei den Füchsen Berlin II nach fünf Niederlagen der erste Punkt eingefahren werden konnte, wollen die Altenholzer „Wölfe“ nun endlich auch wieder einen doppelten Punktgewinn in der 3. Handball-Liga der Männer feiern. In eigener Halle hat der TSV Altenholz am Sonnabend, 19.30 Uhr, den HSV Hannover zu Gast. Die Niedersachsen, die einige Verletzte zu beklagen hatten, mussten in eigener Halle dem Stralsunder HV mit 25:28 beide Punkte überlassen und wollen versuchen, sie dafür in Altenholz schadlos zu halten.

Das letzte Zusammentreffen dieser Teams liegt schon einige Zeit zurück, in der Saison 2012/13. Der TSV Altenholz, damals Zweiter, setzte sich zu Hause mit 37:32 durch, unterlag aber dem Tabellendritten HSV Hannover auswärts 22:24. Danach trennten sich die Wege. Altenholz stieg in die 2. Liga auf. In der vergangenen Saison spielten die „Wölfe“ in der Nordstaffel, Hannover war in der Oststaffel angesiedelt.

„Mit dem HSV Hannover kommt eine gute eingespielte Truppe nach Altenholz“, hat TSV-Trainer Martin Nirsberger durchaus Respekt vor dem Gast, der mit ausgeglichenem Punktekonto verdientermaßen im Mittelfeld steht. „Der HSV hat drei, vier individuell starke Spieler in seinen Reihe, die wir in den Griff bekommen müssen“, weiß der „Wölfe“-Coach, der zudem glaubt, dass der Punktgewinn in Berlin ein wichtiges Zeichen für seine Mannschaft war: „Der Punkt hat uns allen gut getan, aber wir sind hungrig auf mehr.“ Seine Mannschaft wird auf jeden Fall ein Auge auf Hendrik Benckendorf, den 2,10 Meter-Riesen Bastian Riedel und Linkshänder Sebastian Czok im Rückraum haben müssen. Auch die Außen Kevin Klages und Lukas Quedenbaum sind wie auch Sascha Muscheiko und Kevin Ströh am Kreis ständige Unruheherde.

Beim TSV Altenholz fällt Christian Drecke nach einem Muskelfaserriss aus. Auch Malte Abelmann-Brockmann ist noch nicht wieder fit. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Jannick Boldt. Auch Mathis Wegner konnte unter der Woche nur bedingt trainieren und ist noch lange nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Ein Lichtblick zumindest gibt es für die Altenholzer. „Wahrscheinlich ist Patrick Starke wieder mit von der Partie“, verrät Nirsberger.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen