Reiten : Anna-Lena Hoffmeister siegt im Großen Preis

Anna-Lena Hoffmeister  von der RG Landgraben siegte auf Cornelius Maximus im „Großen Preis von Osdorf“. Erster Gratulant war RV Osdorf-Vorsitzender Peter Reinberg
Anna-Lena Hoffmeister von der RG Landgraben siegte auf Cornelius Maximus im „Großen Preis von Osdorf“. Erster Gratulant war RV Osdorf-Vorsitzender Peter Reinberg

Bei der 13. Pferdeleistungsschau auf dem Hof Kruse in Osdorf liegt die TG nach Maas in der Medaillenwertung vorne.

shz.de von
29. Mai 2018, 06:00 Uhr

Osdorf | „Wi hebbt wedder twee feine Daag hatt. Een poor Rieders sünd störtet, is avers nix passeert und dat freut mi an meisten“, war Turnierleiter Peter Reinberg rundum zufrieden. Unterstützt wurde der RV Osdorf-Vorsitzende bei der 13. Pferdeleistungsschau von Helmut Oehrl und Claudia Müller (beide Turnierverwaltung), Frank Neve (Moderation) sowie von Thomas Stahl und Lea Marlina Schmidt (Platzgestaltung). „Mein besonderer Dank gilt den vielen, ehrenamtlichen Helfern“, sagt Reinberg.

Spannend wie selten zuvor verlief die Turnier abschließende Springprüfung Kl. M* mit Stechen um den „Großen Preis von Osdorf“. Neun von 24 Reitern gelang es, den 460 Meter langen Kurs mit neun Hindernissen und elf Sprüngen in der erlaubten Zeit von 85 Sekunden fehlerfrei zu absolvieren. Im Stechen mit sechs Hindernissen und sieben Sprüngen blieben erneut vier Amazonen ohne Fehler, so dass die Zeit entscheiden musste. Hier legte Anna-Lena Hoffmeister (RG Landgraben) auf Cornelius Maximus mit 40.61 Sekunden die schnellste Zeit vor und gewann damit den „Großen Preis von Osdorf“. Ihr ganz dicht auf den Fersen folgte als letzter Starter Titelverteidiger Siegfried Ingo Lütt (RG Grebin) auf Cartoon, der auf dem 330 Meter langen Stech-Parcours als einziger unter 40 Sekunden blieb, dem jedoch am letzten Hindernis ein Fehler unterlief und somit auf Rang fünf zurück fiel. „Das ist mein zweiter Sieg in diesem Jahr. Ich bin überglücklich, diesen anspruchsvollen Parcours siegreich bewältigt zu haben“, strahlt die 31-jährige Kielerin von der RG Landgraben/Kiel.

Wie so häufig in ihrer 15-jährigen Karriere entpuppte sich mit sechs Podestplätzen auf vier Pferden, darunter drei Siegen, die 31-jährige Ausnahme-Amazone Janet Maas als erfolgreichste Teilnehmerin des Turniers. Sie erhielt auf Heitholms Dempsey mit 8.50 zudem die höchste Bewertung des Sonntags, während am Sonnabend, drei Tage nach ihrem 13. Geburtstag, Livia Feline Kloth (RFG Heikendorf) auf Mein Märchenprinz sowie Michael Clausen (RV Waabs-Langholz) auf Solitär mit der Traumnote 9.00 bedacht wurden. „Diese beiden hatten die hohe Bewertung wahrlich verdient. Sie spiegelte die rundherum gelungene Vorstellung wider“, lobt Richter Ingo Steinacker.

Beim Publikumsmagnet, dem Führzügel-Wettbewerb, hinterließ Katharina Lüpke (7) auf Pony Johnny Blue, geführt von Fee-Sophie Tollhagen (RV Am Wittensee) den besten Eindruck und wurde mit der Wertnote 7.80 belohnt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen