zur Navigation springen

Triathlon : Altkreis-Triathleten auf dem Podium

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In Norderstedt stand das Finale der Triathlon-Landesliga und die Landesmeisterschaften auf der Sprintdistanz auf dem Programm. Der Eckernförder MTV belegt zwei Mal Platz acht der Abschlusstabelle.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Die Saison 2015 der Triathlon-Landesliga ist beendet und die letzten Landesmeister-Einzeltitel sind auch vergeben. Mit den Landesmeisterschaften über die Sprintdistanz (0,5 km Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Lauf) und dem darin integrierten Finalrennen der Landesliga rundeten die schleswig-holsteinischen Triathleten den Reigen der Titelkämpfe im sommerlichen Ausdauerdreikampf ab. Beim Wettkampf im Rahmen des 9. Tribühne-Triathlons in Norderstedt machten die drei Ligateams aus dem Altkreis ihre guten Saisonergebnisse perfekt und gleich sechs Triathleten konnten sich über Einzelmedaillen bei den Sprint-Meisterschaften freuen.

Den Damen des Eckernförnförder MTV gelang mit dem siebenten Platz in der Tageswertung beim Saisonfinale ein kleiner Achtungserfolg, der allerdings auf die Abschlusstabelle keine Auswirkungen mehr hatte. Die EMTV-Damen beenden die Saison am Tabellenende auf dem achten Platz. Die gleiche Platzierung steht auch für die EMTV-Herren in der Abschlusstabelle der 19 männlichen Teams zu Buche. Der neunte Platz beim vierten Rennen ließ die Eckernförder beim Finale doch noch vom bislang in dieser Saison so vertrauten siebenten Platz um einen Rang abrutschen. Mit dem achten Platz wiederholten die EMTV-Männer in der diesmal um fünf Teams stärker besetzten Liga exakt ihre Platzierung des Vorjahres. Der Triathlonverein Dänischer Wohld (15.) und die zweite Mannschaft des EMTV (16.) konnten, anders als im Vorjahr, diesmal gleich mehrere Teams hinter sich lassen und durften sich über gefühlte „Nichtabstiegsplätze“ freuen. Ihre Saisonziele übertrafen damit sowohl die EMTV-Reserve („nicht Letzter werden“) als auch die Tri-DW-Crew („besser als im Vorjahr“).

Bei den Damen führte Kendra Wohlleben die EMTV-Riege als 20. der Liga-Einzelwertung (1:19,38 Std.) an und schrammte bei den Titelkämpfen als Vierte der Klasse M25 nur knapp an einer Medaille vorbei. Die direkt hinter ihr folgende Anja Brückner (7.; W45) sowie die Talente Charlotte Mahrenholtz (7.; Jugend A) und Ronja Kleine (8.; Jugend A) rundeten das Teamergebnis der Eckernförderinnen ab.

Antje Lührs (1:28,38 Std.) gelang mit ihrem dritten Platz in der Klasse W50 bei den Landesmeisterschaften der Sprung aufs Treppchen.

Schnellster Mann aus dem Altkreis war dieses Mal Tri-DW-Ass Markus Groth, der als Gesamt-Neunter der Sprint-Meisterschaften nach 1:03,51 Stunde ins Ziel kam und sich damit den Landesmeistertitel der Klasse M40 sicherte. Neben ihm stand mit dem für den Borener SV startenden Wittenseer Matthias Jubt ein weiterer Akteur aus der Region als Dritter dieser Klasse mit auf dem Podium. Groth war in der Ligawertung wieder der wichtigste Punktegarant für sein Team, das Moritz Sievers (70.), Kai Möller (71.), Ralph Sassen (83.) und Kai Frantzen (86.) komplettierten.

Dem EMTV fehlte dagegen diesmal mit René Kirschke ein Aspirant für eine Top-Ten-Einzelplatzierung. EMTV-Toptalent Beek Hadler hatte in Norderstedt noch mit den Nachwirkungen einer Erkältung zu kämpfen und konnte nicht ganz sein Leistungspotenzial abrufen. Er war nach 1:06,22 Stunden mit seinem 23. Platz dennoch der schnellste Akteur des EMTV-Teams, das Jens Friedrich (38.), Alexander Bräuninger (40.), Martin Müller (41.) und Philipp Grotrian (61.) mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung abrundeten. Martin Müller durfte sich an seinem 31. Geburtstag auch noch über die Silbermedaille der M30-Meisterschaftswertung freuen.

Der schnellste Eckernförder Triathlet war diesmal allerdings in der zweiten EMTV-Mannschaft zu finden. Marc Radeleff erwischte einen richtig guten Tag und rannte mit einem starken Lauf bis auf den 19. Platz der Liga-Einzelwertung (1:05,34 Std.) nach vorn. In der Landesmeisterschaftswertung der Jugend A fehlten ihm auf Platz vier nur ganze sieben Sekunden zum Bronzerang. Auch Jan-Peter Brückner (22.; Liga Einzel, 4.; LM M40) schrammte nur knapp am Podium vorbei. Leon Schönknecht, Andreas Niebergall und Merten Radeleff komplettierten auf den Plätzen 67, 68 und 76 die Punkteausbeute des zweiten EMTV-Teams.

Glückliche Gesichter gab es bei mehreren EMTV-Altersklassenathleten in der Meisterschaftswertung. Manfred Fietzek verteidigte in der Klasse M65 seinen Landesmeistertitel. Jan Lührs gewann Bronze in der Klasse M55 und verdrängte seinen Vereinskameraden Egon Müller auf den vierten Platz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen