zur Navigation springen

Altkreis-Rekord bei Reitturnier in Kosel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit der 45. Pferdeleistungsschau veranstaltet der Koseler RV das letzte große Reitturnier des Jahres im Altkreis Eckernförde. Unter der Leitung der 1. Vorsitzenden, Hannelore Beyer, sowie Turnierverwalter Günter Beyer tritt der Koseler RV auf dem Hof der Familie Dahlmann mit der wohl größten logistischen Herausforderung seiner Vereinsgeschichte an. Altkreisrekord sind 132 Vereine, die sich mit 500 Reitern und 750 Pferden bei 1100 Nennungen an den 39 Prüfungen teilnehmen wollen. „Ja, mit diesem Aufgebot stoßen wir direkt an unsere Kapazitätsgrenzen“, sagt Hannelore Beyer.

Zwei Dressurplätze, im Freien und in der Halle, sowie der im Tal gelegene, attraktive Springplatz stehen für das zweitägige Reitevent zur Verfügung, in das die Dressur-Kreismeisterschaften des Reiterbunds Rendsburg-Eckernförde mit der Kleinen Tour Pony/Pferde und Großen Tour Pony/Pferde eingebettet ist. Sowohl am Sonnabend wie auch am Sonntag wird von 8 bis etwa 19 Uhr spannender Reitsport mit hochklassigen Akteuren geboten.

Mehr als 500 Reiter – davon sind 90,8 Prozent weiblich – aus dem In- und Ausland nehmen an den 13 Dressurprüfungen, sechs Reiter- und zwei Führzügel-Wettbewerben für die Jüngsten, sowie 18 Springprüfungen teil. Insgesamt gehen auch 23 Titelverteidiger aus dem Vorjahr an den Start. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden der Dressur-Spezialistin Mandy Sörensen (RuFV Gettorf/E’förde/Dän. Wohld).

Bewährt hat sich die im Vorjahr neu eingeführte Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. A*, bei der all jene Reiter, die die erste Phase fehlerfrei absolvieren, sich für die zweite Phase gegen Fehler und Zeit qualifizieren, sowie die Punkte-Springprüfung Kl. M*, bei der die erfolgreich absolvierten Zahlen der Hindernisse addiert werden.

Der komplette Turnier-Zeitplan ist Sonnabend im Sport-Terminkalender der EZ zu finden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen