zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholzerinnen beenden Negativserie mit Kraftakt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Scharff-Team gewinnt sein Heimspiel gegen Ellerbek, während die Aufholjagd der HG OKT II vorerst gestoppt ist.

Altenholz | Während sich Schlusslicht HG OKT II nach zuletzt zwei Siegen erwartungsgemäß deutlich dem Spitzenreiter der Handball-Oberliga der Frauen SG Todesfelde/Leezen mit 19:30 geschlagen geben musste, sah es für den TSV Altenholz besser aus. Die Mannschaft von Trainer Hauke Scharff kam zu einem 26:22 (7:12)-Heimsieg gegen den TSV Ellerbek.

HG OKT II – SG Todesf./Leez. 19:30 (7:16)

Auch wenn man im Lager der HG OKT II nicht unbedingt mit einem Sieg über den neuen Tabellenführer gerechnet hatte, so war Trainerin Sünje Schütt dennoch über die 19:30-Niederlage tief enttäuscht. „Wir sind wieder da, wo wir im letzten Jahr standen. Meine Mädels haben nicht das gezeigt, was wir in den letzten Wochen trainiert und auch schon aufs Parkett gebracht haben.“

Die HG hatte von Beginn an zu großen Respekt vor dem Gast und konnte diesen während des gesamten Spielverlaufs nicht abschalten. „Wir machen einfach zu viele technische Fehler, spielen den Ball nicht sauber von Position zu Position und verwerfen zu viele Bälle“, kritisiert Schütt nicht nur das Angriffsverhalten ihrer Mannschaft. Auch in der Abwehr kamen die Gastgeberinnen nicht hinterher. „Wir waren einfach nicht präsent. Die SG Todesfelde/Leezen war immer einen Schritt schneller und auch wesentlich aggressiver in der Deckung als wir.“

Schnell legten die Gäste ein 6:2 vor. Die HG OKT II ließ danach schon früh die Köpfe hängen – nichts lief mehr. „Sieben Tore in 30 Minuten, damit kann man kein Spiel gewinnen“, sagt die HG-Trainerin, die ihre Mannschaft in der Halbzeitpause nach dem 7:16 aufzubauen versuchte. „Wir kamen ein wenig besser in Schwung. Gegen eine so spielstarke Mannschaft wie die SG hatten wir aber dennoch keine Chance.“ Die Führung der Gäste geriet auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr in Gefahr. „Vielleicht war diese deutliche Niederlage der Dämpfer zur richtigen Zeit und meine Mädels fangen wieder an Handball zu spielen“, hofft Schütt auf Besserung am nächsten Wochenende.

HG OKT II:Katzberg, Fasold – Stachowski (3), Hermann, Krück (6), Kotschmar (5), S. Jöns, Ewert (4), Niese, Greinke (1), Delfs, Sieck-Pahl.


TSV Altenholz – TSV Ellerbek     26:22 (7:12)

Dieser Sieg kann für den TSV noch sehr wichtig werden. Eigentlich wollte Trainer Hauke Scharff nach der vom Verletzungspech geprägten Hinserie und den beiden Spielen gegen die Top-Teams HSG Jörl/DE Viöl und TSV Wattenbek mit einem Sieg über Ellerbek nach oben angreifen, doch dies wird sich nicht so leicht verwirklichen lassen.

„Diese Saison ist einfach verhext. Kaum lichtet sich unser Lazarett, füllt es sich auch wieder“, sagt Scharff, der schon im Training auf Saskia Haase (Fingerbruch) verzichten musste. Damit aber nicht genug. Natalie Tonn, gerade erst wiederhergestellt, fällt nach einer Verletzung in der 20. Minute erneut aus. „Wir sind jetzt eigentlich wieder da, wo wir vor der Weihnachtspause waren“, geht es für Scharff jetzt erst einmal darum die nötigen Punkte gegen den Abstieg einzufahren.

Wie sehr die derzeitige Situation an den Nerven gezehrt hat, zeigte sich in der ersten Halbzeit. „Die Spielerinnen sind verunsichert“, berichtet Scharff, der reihenweise technische Fehler notierte: „Als sich beim Stand von 4:5 Natalie verletzte, kamen wir total aus dem Tritt.“ So ging sein Team mit einem 7:12-Rückstand in die Pause.

„Dass wir die Partie noch kippen konnten, lag an drei Spielerinnen“, lobt Scharff besonders Torfrau Yvonne Guttau, die etliche Bälle im zweiten Abschnitt entschärfte, sowie Nelly Thümer und Anna Detlefsen bei ihrem ersten Einsatz nach ihrer Verletzung. Thümer war überall zu finden, trieb die Mannschaft an und wurde sowohl aus dem Rückraum als auch vom Kreis gefährlich. Beim 18:18 glich Altenholz aus. „Damit haben wir Ellerbek den Zahn gezogen“, berichtet Scharff. Sein Team legte gleich darauf nach und gab die Führung in der Schlussphase nicht mehr ab.

TSV Altenholz: Albrecht, Guttau – Hauschild (1), Detlefsen (6), Thiesen (1), Ohm (2), Most (4/1), Thümer (10/2), Tonn, Lyke (1), Rütz (1).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen