zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholzerinnen als Favorit – Schütt-Team als Außenseiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz hat gute Chancen beim Tabellenletzten den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren. Auf die HG OKT II wartet ein schweres Heimspiel.

Altenholz | Aus absolut unterschiedlichen Tabellenregionen kommen die Gegner der HG OKT II und des TSV Altenholz an diesem Spieltag in der Handball-Oberliga der Frauen. Die HG empfängt den Zweiten, die HSG Jörl-Doppeleiche Viöl, während Altenholz sich beim Schlusslicht SG Oeversee/Jarplund-Weding berechtigte Hoffnungen auf den ersten Auswärtssieg der Saison machen darf.


SG Oeversee/Ja/We – TSV Altenholz    Sbd., 17 Uhr

„Wir wollen endlich den ersten Auswärtserfolg in dieser Saison einfahren“, sagt TSV-Trainer Hauke Scharff bestimmt. Seine Altenholzerinnen wollten nach ihrer durch Verletzungen stark beeinträchtigten Hinserie nun in der Rückserie angreifen. Das ist bisher nur teilweise gelungen. Beim Schlusslicht sollen zwei Punkte hinzukommen und der Weg weiter in der Tabelle nach oben beschritten werden.

„Die SG Oeversee hat sich schon längst aufgegeben. Gegen so einen Gegner kann man nur schlecht aussehen“, befürchtet der Coach, obgleich seine Mannschaft das Hinspiel deutlich mit 29:18 gewann. „Da für Oeversee nichts mehr auf dem Spiel steht, kann die Mannschaft frei aufspielen, wir dagegen stehen unter Druck“, rechnet Scharff damit, dass seinem Team nichts geschenkt wird. „Wichtig wird sein, dass meine Spielerinnen mit der nötigen Einstellung an die Aufgabe herangehen.“

Der Altenholzer Trainer hat zwar acht oder neun Spielerinnen für diese Partie zur Verfügung, muss aber auf Marieke Most (beruflich), Katja Ohm (Grippe) und Melanie Bock (persönliche Gründe) verzichten. „Meine Mannschaft sollte auch so genug Substanz besitzen, um die Partie zu gewinnen“, glaubt der Altenholzer Coach, dass seine Schützlinge ihre spielerischen Vorteile auch nutzen können.


HG OKT II – HSG Jörl-DE Viöl    So., 17 Uhr

Geht man von den Tabellenständen aus, stehen die Chancen des Tabellen-13. HG OKT II im Heimspiel gegen den Zweiten alles andere als optimal. „Die HSG hat sich als Zielsetzung den Aufstieg in die 3. Liga auf die Fahnen geschrieben“, weiß HG-Trainerin Sünje Schütt zu berichten. Doch das allein lässt sie und ihre Mannschaft nicht vor Ehrfurcht erstarren. Immerhin hat sich die HG OKT II im Hinspiel schon beim 27:28 recht gut aus der Affäre gezogen. „Meine Mannschaft hat am vergangenen Wochenende beim 23:22 beim SC Alstertal-Langenhorn feststellen können, dass ein Sechs-Tore-Rückstand durchaus aufzuholen ist“, geht Schütt davon aus, dass dieser Erfolg ihrer Mannschaft neuen Auftrieb gegeben hat, nun auch das schwere Spiel gegen den Tabellenzweiten erfolgreich bestreiten zu können.

Schütt kann auf alle Spielerinnen ihrer Mannschaft zurückgreifen. Zudem wird die HG OKT II wieder Unterstützung aus der ersten Mannschaft erhalten. „Wer es sein wird, entscheidet sich erst am Sonnabend, nach dem Drittliga-Derby beim SV Henstedt-Ulzburg“, sagt Schütt, die in Absprache mit Ligatrainer Vagn Hansen auf die Belastung der Spielerinnen Rücksicht nehmen will und wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert