zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz und OKT II vor schweren Aufgaben

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz gastiert am Sonntag beim heimstarken Bredstedter TSV, während die HG OKT II hofft, die Alstertaler „Riesinnen“ ärgern zu können.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2017 | 06:00 Uhr

Altenholz | Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Altenholz reisen am Sonntag zum ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellennachbarn Bredstedter TSV. Vor einem ebenfalls schweren Auswärtsspiel steht die HG OKT II beim SC Alstertal-Langenhorn.


Bredstedter TSV – TSV Altenholz So., 15 Uhr
„Der Bredstedter TSV soll in eigener Halle ein sehr unangenehmer Gegner sein“, ist der Altenholzer Trainer Henning Berger von seinen Spielerinnen darauf hingewiesen worden, wie schwer sich der TSV in der vergangenen Saison in Bredstedt getan hat. Der Altenholzer Coach rechnet mit einer sehr engen Partie, bei der letztlich die Tagesform den Ausschlag geben wird. Die Altenholzerinnen müssen weiterhin auf Marieke Most (Bänderverletzung) und Johanna Horn (Urlaub) verzichten. Beide werden der Mannschaft mit ihrer Erfahrung fehlen. Doch die jungen Spielerinnen haben sich in ihre Aufgaben bisher richtig tief hineingekniet und haben sich wacker geschlagen. In Bredstedt müssen die Altenholzerinnen aufpassen, sich nicht den Schneid abkaufen zu lassen.

SC Alstertal-Langenh. – HG OKT II     So., 16 Uhr
Das Team von Trainer Reiner Kobs steht gegen die körperlich sehr groß gewachsene Mannschaft des Gastgebers vor einer ganz schweren Aufgabe. Schon in der vergangenen Saison hatte die HG OKT II gegen die „Riesinnen“ in der Deckung Mühe, sich durchzusetzen. „Wir müssen den Ball schnell machen und viele Wege gehen, um die Deckung des SC in Bewegung zu bringen“, sagt der HG-Coach. Seine Mannschaft wird Lücken reißen müssen, um durchbrechen zu können. Die Gastgeberinnen verfügen nicht nur über eine sehr stabile Abwehr, auch im Angriff stellt der SC mit Laura Neu und Julie Fritsche wurfgewaltige Schützinnen. „Insgesamt ist der SC Alstertal-Langenhorn sehr gut aufgestellt, da zu den Genannten auch weitere Spielerinnen überaus torgefährlich werden können“, sagt Kobs, dessen Team in Bestbesetzung nach Hamburg fahren kann. „Da die A-Jugend spielfrei ist, können wir uns auch aus diesem Kader verstärken“, hofft Kobs, den als Geheimfavoriten der Liga eingestuften SC Alstertal-Langenhorn zumindest ärgern zu können.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen