zur Navigation springen

Altenholz stockt sein Punktepolster auf

vom

Fußball-Schleswig-Holstein-Liga: 3:1-Heimsieg gegen schwache Todesfelder mit zwei Verletzten

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Altenholz | Die Fußballer des TSV Altenholz haben ihr Punktepolster auf die Abstiegsränge in der Schleswig-Holstein-Liga etwas vergrößern können. Die Mannschaft von Trainer Harry Witt setzte sich im Heimspiel gegen den zuletzt etwas schwächelnden SV Todesfelde mit 3:1 (1:0) durch.

Die Gastgeber hatten vor der Pause vergleichsweise leichtes Spiel, da die Gäste bis zum Strafraum zwar gefällig spielten, dann aber die nötige Durchschlagskraft vermissen ließen. Dies lag einerseits am fehlenden Risiko der Gäste, den entscheidenden Pass zu spielen oder einmal aus der zweiten Reihe abzuziehen. Andererseits hat die Hintermannschaft der Altenholzer noch rechtzeitig zur entscheidenden Saisonphase ihre Stabilität wiedergewonnen. TSV-Torhüter Patrik Borger geriet vor dem Seitenwechsel nur einmal in Bedrängnis als Vincenzo Testa aus halbrechter Position frei zum Schuss kam, allerdings knapp verzog.

Die besseren Torgelegenheiten hatten über 90 Minuten ganz klar die Gastgeber. Nachdem Franko Milbradt eine Hereingabe des agilen René Joswig nicht kontrollieren konnte (2.), war es kurz darauf Joswig selbst, der aus Abseits verdächtiger Position von der rechten Seite in den Strafraum eindrang und die Gastgeber in Führung schoss (5.). Im Anschluss verpassten Philip Bruhn, der für den mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselten Ali Kalma gekommen war (18., 30.) und Kevin Link (28.) weitere Chancen.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Dominanz der Altenholzer kaum etwas. Erst nachdem diese durch einen Kopfballtreffer von Bruhn (48.) sowie Milbradts Konter (62.) mit 3:0 in Führung gegangen waren, wachten die Todesfelder auf. Jetzt gingen sie mit vollem Engagement in die Zweikämpfe, waren aber vor dem Tor zu harmlos, so dass ihnen lediglich noch der Ehrentreffer durch Dennis Studt gelang.

Bitter für die Gäste: Bei der (vergeblichen) Rettungsaktion von Dominik Lembke vor dem 2:0 schlitzte sich dieser am Haken der Tornetzaufhängung einen Finger seiner linken Hand auf und musste mit Verdacht auf Fingerbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Todesfeldes Trainer Sascha Sievers gratulierte dem Altenholzer Coach Harry Witt mit den Worten: "Das war ein verdienter Sieg. Wir haben nur Jugendfußball geboten und sind erst aufgewacht als es schon zu spät war." Witt selbst war mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: "Die Jungs haben alles gegeben. Die einzige Torchance, die wir zugelassen haben war gleich drin. Wir waren klar überlegen und hätten bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus höher gewinnen können. Ganz stark fand ich wieder einmal Hendrik Peters, der unsere Hintermannschaft enorm stabilisiert."

TSV Altenholz: Borger - Hodaj, T. Ceynowa, Peters, Stahl - Joswig, Somodi, Kalma (15. Bruhn), M. Ceynowa, Link (76. Amponsah) - Milbradt (84. Patzel).

SV Todesfelde: Barkmann - Lembke (62. Witt), Haldau, Bernoth, Hamann - Beyer (46. Zebold), Gelbrecht, Bruhn (84. Jürgensen), Testa, Lübcke - Studt.

SR: Dr. Mond (TSV Siems) - Z.: 95.

Tore: 1:0 Joswig (5.), 2:0 Bruhn (48.), 3:0 Milbradt (62.), 3:1 Studt (75.)

TSV Altenholz: Borger - Hodaj, T. Ceynowa, Peters, Stahl - Joswig, Somodi, Kalma (15. Bruhn), M. Ceynowa, Link (76. Amponsah) - Milbradt (84. Patzel).

SV Todesfelde: Barkmann - Lembke (62. Witt), Haldau, Bernoth, Hamann - Beyer (46. Zebold), Gelbrecht, Bruhn (84. Jürgensen), Testa, Lübcke - Studt.

SR: Dr. Mond (TSV Siems) - Z.: 95.

Tore: 1:0 Joswig (5.), 2:0 Bruhn (48.), 3:0 Milbradt (62.), 3:1 Studt (75.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen