zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz sieht sich nicht als Favorit

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Oberliga der Frauen stehen beim TSV Altenholz fünf Neuzugängen nur zwei Abgänge gegenüber. Der Vorjahresmeister stapelt wegen vieler Verletzter allerdings tief.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Für den TSV Altenholz war die abgelaufene Spielzeit eine rundherum erfolgreiche Saison, die am Ende mit der Meisterschaft in der Handball-Oberliga der Frauen abgeschlossen wurde. Nachdem für die neue Saison gleich fünf höherklassig erfahrenen Spielerinnen neu hinzugewonnen werden konnten und nur zwei Spielerinnen das Team um Trainer Hauke Scharff verlassen haben, sind die Voraussetzungen für den erneuten Titelgewinn eigentlich optimal. Eingentlich! Wäre da nicht das große Verletzungspech, das den TSV Altenholz heimgesucht hat.

„Wir müssen uns als Mannschaft erst einmal wieder neu finden“, sieht Hauke „Howy“ Scharff sein Team nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Wichtige Spielerinnen fallen langfristig aus. Nelly Thümer laboriert, wie auch Celina Böttcher und Anna Detlefsen, an einem Kreuzbandriss. Sie wird aber die erste dieses Trios sein, die zur Mannschaft zurückkehren wird. Bei den beiden anderen wird es sich auf jeden Fall bis ins neue Jahr, vielleicht sogar bis in die neue Serie hinziehen. Melanie Bock sieht Mutterfreuden entgegen und wird ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.

Carolin Hauschild bleibt der Mannschaft trotz einer Ortsveränderung erhalten, ist aber derzeit, ebenso wie Kreisläuferin Natalie Tonn, noch nicht topfit und wird auch noch ein wenig brauchen, um wieder mit voller Kraft eingreifen zu können.

„Natürlich haben wir starke Spielerinnen hinzubekommen“, freut sich Scharff, der sich besonders von seinen vier Zugängen aus der 3. Liga von der HSG Owschlag/Kropp/ Tetenhusen eine Verstärkung erhofft. „Die neuen Spielerinnen müssen aber erst einmal integriert werden“, sagt der Altenholzer Coach, der deshalb erst einmal einen Platz im oberen Drittel ins Visier genommen hat. „Es geht darum, die Mannschaft für die Zukunft aufzubauen und dann vielleicht in der kommenden Serie wieder angreifen zu können“. Besonders Nina Lyke, Katja Ohm, Levke Rohwer und Sabrina Maier sind noch sehr jung und somit eine Investition in die Zukunft. Ähnlich sieht es auch beim fünften Neuzugang, Ann Christian Rütz vom VfL Bad Schwartau, aus. Zum Saisonstart kommt am 5. September der TSV Wattenbek.

 

TSV Altenholz


Zugänge: Katja Ohm, Nina Lyke, Sabrina Maier, Levke Rohwer (alle HSG Owschlag/Kropp/Tetenhusen), Ann Christin Rütz (VfL Bad Schwartau).
Abgänge: Larissa Breitfeld (SG Oeversee/ Ja/We), Eva Breuer (Laufbahnende), Melanie Bock (Babypause).


Tor: Marion Albrecht, Yvonne Guttau. – Rückraum: Saskia Haase, Alexandra Thiesen, Marieke Most, Kerstin Sellmer, Katja Ohm, Nina Lyke, Ann Christin Rütz. – Außen: Carolin Hauschild, Anna Detlefsen, Nelly Thümer, Levke Rohwer, Sabrina Maier. – Kreis: Natalie Tonn, Celina Böttcher. – Trainer: Hauke Scharff.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen