zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz reist als Außenseiter zur SG Todesfelde/Leezen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Während in der Handball-Oberliga die HG OKT weiter auf den ersten Sieg wartet, reist der TSV Altenholz zum Tabellenzweiten nach Todesfelde.

shz.de von
erstellt am 19.Nov.2015 | 17:56 Uhr

Altenholz | Endlich den ersten Sieg will die HG OKT II in der Handball-Oberliga der Frauen einfahren. Die Mannschaft von Trainerin Sünje Schütt hat in Owschlag den FC St. Pauli zu Gast, der mit 6:8 Punkte Rang zehn einnimmt. Als Außenseiter fährt der amtierende Meister TSV Altenholz zum Tabellenzweiten SG Todesfelde/Leezen. Eine Aufgabe, um die die Spieler von Trainer Hauke Scharff in der derzeitig personell angeschlagenen Situation, nicht zu beneiden sind.

HG OKT II – FC St. Pauli         So., 15 Uhr

„So langsam muss bei uns etwas passieren. Die Mädels brauchen einfach eine Belohnung für ihren Einsatz im Training“, hofft HG-Trainerin Sünje Schütt diesmal die Punkte zu Hause behalten zu können. Noch ist der Rückstand auf die rettenden Plätze nicht so groß, um nicht aufgeholt zu werden. Die HG OKT II konzentriert sich derzeit auch mehr auf sich selbst als auf die Gegner. „Wir haben einfach noch zu viele Baustellen, die alle bedient werden müssen“, ist für Schütt die fehlende Vorbereitung vor der Serie ein schweres Paket, was sie zu tragen hat. „Uns geht am Ende die Luft aus“, gesteht die HG-Trainerin. Neben den konditionellen Problemen gibt es aber auch spielerische Elemente, die gelöst werden müssen. „Solche Dinge brauchen aber auch Zeit. Wir dürfen jetzt nur nicht die Ruhe verlieren und müssen konzentriert weiter arbeiten.“ Schütt hat diesmal ihre komplette Mannschaft zur Verfügung. Ob in diesem Spiel auch wieder Spielerinnen aus dem Kader der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen werden, entscheidet sich kurzfristig und ist vom Drittliga-Spitzenspiel beim Tabellenführer HSG Hannover-Badenstedt abhängig.

SG Todesfelde/Leezen – TSV Altenholz        Sbd., 18.30 Uhr

„Natürlich werden wir alles geben, um den Favoriten zu ärgern“, sagt Hauke Scharff. Er ist sich aber sicher, dass der Tabellenzweite die 25:31-Heimniederlage aus dem Vorjahr nicht vergessen hat, mit der sich der TSV Altenholz damals die Meisterschaft holte. „Die SG hat eine sehr starke Mannschaft zusammen, mit Franziska Haupt eine herausragende Schützin und steht zu recht da oben“, sagt der Altenholzer Coach. Wie schon zuletzt gegen die HG OKT II wird sich Scharff auch diesmal etwas Ungewöhnliches einfallen lassen. Ob es ebenso wirksam sein wird, muss sich allerdings noch zeigen. Um zumindest personell einige Möglichkeiten zu haben, wird Anja Fahrenkrog die Mannschaft wieder unterstützen. „Mindestens ebenso wichtige ist es, dass Nelly Thümer ihre Verletzung auskuriert hat und wieder mit von der Partie ist“, sagt Scharff.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen