zur Navigation springen

Altenholz purzelt von der Tabellenspitze

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

3. Handball-Liga Nord, Männer: „Wölfe“ können den 14:22-Pausenrückstand gegen Potsdam nicht mehr aufholen

Die erst zweite Saisonniederlage neben der Auftaktpleite beim OHV Aurich musste der TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga Nord der Männer beim VfL Potsdam mit dem 35:36 (14:22) hinnehmen. Damit haben die Randkieler auch die Tabellenführung wieder an den Landesrivalen HSG Nord HU verloren.

Dabei waren die „Wölfe“ in Potsdam gut gestartete und führten 4:1, versäumten es dann aber die Führung auszubauen. „Wir haben besonders in der ersten Halbzeit viel zu schnell abgeschlossen“, spricht der Altenholzer Trainer Mannhard Bech von vielen falschen Entscheidungen, die nach der 6:4-Führung im Angriff getroffen wurden. „Wir haben viel zu oft versucht über den Kreis zum Abschluss zu kommen und haben dabei den Potsdamern den Ball direkt in die Arme gespielt“, ärgert sich Bech über die einfachen Tore, die der Gastgeber nach diesen unnötigen Ballverlusten durch Gegenstöße erzielen konnte. „Potsdam ist eine gute Mannschaft, die nutzen solche Chancen eiskalt“, sagt Bech. Er musste mit ansehen, wie der VfL Potsdam nach dem 9:8 die Führung bis zum Seitenwechsel auf stolze acht Tore beim 22:14 ausbaute.

Die vielen Gegentore und die Mängel im eigenen Offensivspiel forderten eine deutliche Ansprache in der Halbzeitpause – die Bech dann auch wählte. „Gegen so eine Gegner muss man spielen, um die Abwehr in Bewegung zu bringen. Schnelle Aktionen sind nicht das geeignete Mittel“, erklärt Bech. Das sagte er auch seinen Schützlingen, die nach der Pause alles verstanden hatten. Sie fingen an, ihre herausgespielten Chancen konzentriert zu nutzen. Beim 30:33 war der TSV wieder dran und es begann eine spannende Endphase. Potsdam hielt Altenholz bis zum 36:33 auf Distanz, musste dann aber noch zittern, da die „Wölfe“ auf 35:36 verkürzten.


TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Ottsen (4), Kaminski (2/1), Köpke, Wegner (7/1), Abelmann-Brockmann (6), L. Firnhaber, Bergemann (7), Williams (1), Voigt (1/1), S. Firnhaber (6), Fängler (1).



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen