Handball-Oberliga : Altenholz muss sich mit Punkt begnügen – OKT II verpasst knapp eine Überraschung

Altenholz’ Henriette Seidel (am Ball) setzt sich gegen die Herzhornerin Yana Hesse durch.
Foto:
1 von 2
Altenholz’ Henriette Seidel (am Ball) setzt sich gegen die Herzhornerin Yana Hesse durch.

In der Handball-Oberliga musst sich Altenholz mit einem Punkt begnügen – OKT verpasste diesen nur knapp.

shz.de von
29. Januar 2018, 05:57 Uhr

Altenholz | Die Oberliga-Handballerinnen der HG OKT II haben eine Überraschung knapp verpasst. Das Team von Interims-Trainer Sebastian Schräbler musste sich TSV Ellerbek knapp mit 26:27 (12:13) geschlagen geben. Der TSV Altenholz ist beim MTV Herzhorn nicht über ein 21:21 (11:11) hinaus gekommen.


MTV Herzhorn – TSV Altenholz     21:21 (11:11)

„Auch wenn wir zwischenzeitig mit drei und sogar mit vier Toren geführt haben, so wäre ein Sieg unverdient gewesen“, resümiert der Altenholzer Trainer Henning Berger, der die schwache Wurfquote seiner Mannschaft von unter 50 Prozent sowie die 18 technischen Fehler monierte. So konnten sich die Gäste nicht lösen. Nach der Altenholzer 6:3 (10.)-Führung, kämpfte sich Herzhorn auf 7:7 heran, musste danach den TSV aber erneut auf 11:8 (26.) wegziehen lassen, ehe die Gastgeberinnen zur Pause wieder zum 11:11 ausglichen. Auch im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Spiel: Diesmal legten die Altenholzerinnen ein 19:15 (45.) vor. Die Gastgeberinnen nutzten aber die folgende Schwächephase, um wieder auf 18:19 (49.) zu verkürzen. Bis fünf Minuten vor dem Ende lagen beide Teams gleichauf. Henriette Hanna Seidel legte für Altenholz das 21:20 vor. Bis in die Schlussminute verteidigte der TSV Altenholz diese Führung, ehe Yana Hesse für Herzhorn doch noch zum 21:21 ausglich.

TSV Altenholz: Guttau, Krass – Lütje, Horn (2), Ohm (4), Saftig, Kelm (1), Lyke 5/3), Potthoff (1), Seidel (3, Heil (1), Schleemann


TSV Ellerbek – HG OKT II        27:26 (13:12)

Liga-Trainer Sebastian Schräbler hatte die HG OKT II gut eingestellt. „Eigentlich wollte ich unsere Niederlage nur in Grenzen halten, doch die Mädels haben das sehr gut gemacht.“ Nach ausgeglichenem Beginn brachte Julia Fiering die Gäste beim 10:7 (18.) erstmals mit drei Toren in Führung. Neun Minuten und fünf TSV-Tore in Folge später lagen die Gastgeberinnen 12:10 (27.) vorne. Nach der Pause konnte bis kurz vor Schluss kein Team auf mehr als zwei Tore enteilen, ehe Melina Dahms mit dem 27:24 (57.) die Vorentscheidung gelang. Katharina Niese verkürzte mit einem Doppelpack auf 26:27. Mit der Schlusssirene fiel der vermeintliche Ausgleich der Gäste durch die stark bedrängte Charlene Köppen, doch die Unparteiischen entschieden, dass dies außerhalb der Spielzeit passiert war.

HG OKT II: Burmeister, Schubbe – Jargsdorf, Dins (1), Köppen (1), Carstensen, Staack (2), Niesen (9/4), Krück (6/4), Stachowski, Fiering (6), Woske (1), Greinke

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen