zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz mit Personalsorgen – OKT II bedient sich aus der Liga

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Während die Oberliga-Handballerinnen des TSV Altenholz vor dem Heimspiel gegen die HG OKT große Personalsorgen haben, können die Gäste aus den Vollen schöpfen.

shz.de von
erstellt am 13.Nov.2015 | 06:00 Uhr

Altenholz | Die Pechsträhne beim TSV Altenholz in der Handball-Oberliga der Frauen reißt nicht ab. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht HG OKT II fällt neben den Langzeitverletzten auch weiterhin Kerstin Sellmer aus. Levke Ohm ist wieder im Ausland, und Anja Fahrenkrog, zuletzt eingesprungen, ist privat verhindert. „Jammern nützt nichts. Wir müssen da durch“, macht sich TSV-Trainer Hauke Scharff keine Illusionen. Er rechnet damit, dass die HG OKT II Spielerinnen aus der ersten Mannschaft einsetzen wird, da die Drittliga-Mannschaft spielfrei ist. „Wenn zwei Vereine, die beide oben in der 3. Liga gespielt haben, fusionieren, und es dann nötig haben, Spielerinnen in der ersten und der zweiten Mannschaft einzusetzen, stellt sich doch die Frage, ob da etwas falsch gelaufen ist“, sagt Scharff. Er ist froh, dass es nicht seine Baustelle ist. „Ich rechne damit, dass Jill Sievert, Raphaela Steffek und weitere Spielerinnen aus der ersten Mannschaft gegen uns auflaufen werden“, sagt der Altenholzer Coach. „Auf jeden Fall wird es ein sehr emotionsgeladenes Spiel.“

Den ersten Saisonerfolg will auch die neue HG-Trainerin Sünje Schütt einfahren. Seit ihrem Amtsantritt gab es für ihr Team zwei knappe Niederlagen. „Da die erste Mannschaft nicht spielt, werden wir uns mit Spielerinnen aus ihr verstärken“, sagt Schütt. Wer dies sein wird, soll kurzfristig entschieden werden. Die HG OKT II will sich vom letzten Tabellenplatz verabschieden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen