zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz ist oben wieder dran

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Randkielerinnen mit 29:27-Heimsieg über den FC St. Pauli. Die HG OKT II fehlt gegen HSG Holstein Kiel/Kronshagen die Kraft.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 05:47 Uhr

Altenholz | Während der TSV Altenholz in der Handball-Oberliga der Frauen einen knappen Heimsieg gegen den FC St. Pauli feiern konnte, musste sich die HG OKT II in eigener Halle der HSG Kiel/Kronshagen geschlagen geben.

TSV Altenholz – FC St. Pauli    29:27 (14:10)

„Letztlich hatten wir die Partie besser im Griff als es das Ergebnis von 29:27 aussagt“, freut sich der Altenholzer Trainer Henning Berger. Die Altenholzerinnen stellten durch diesen Erfolg den Anschluss an das vordere Tabellendrittel her.

„Wir haben in der Deckung sehr gut gestanden“, sagt Berger, der darin die Grundlage dafür sah, dass sich sein Team nach ausgeglichener erster Halbzeit nach dem 9:8 (24.) absetzen konnte. Innerhalb von vier Minuten legte der TSV Altenholz mit einem 5:0-Lauf ein 14:8 vor. Allerdings schlichen sich danach einige Fehler ein, so dass die Gäste bis zur Pause auf 10:14 verkürzen konnten.

Wie schon in anderen Spielen zuvor, startete der TSV Altenholz wieder sehr schlecht in den zweiten Abschnitt und musste die Gäste auf 13:14 (34.) und 15:16 (37.) herankommen lassen, ehe sich das Berger-Team wieder fing und auf 23:19 (43.) davon zog. Im Gefühl des sicheren Sieges offenbarten sich erneut Konzentrationsschwächen in der Deckung, die St. Pauli nutzte, um sich bis zur 50. Minute auf 24:24 heran zu spielen. Bis zum 26:26 (56.) lagen beide Teams Kopf an Kopf. Zweimal Nina Lyke und Henriette Seidel sorgten dann aber für die entscheidende 29:26-Führung der Altenholzerinnen. „Wir hatten dann sogar die Chance zum 30:26, konnten sie aber nicht nutzen“, berichtet Berger, der zwei Sekunden vor dem Abpfiff nur noch das 27:29 der Gäste notierte.

TSV Altenholz: Dibbern, Reese – Ohm (2), Jander, Lütje, von Klein, Kelm (1), Lyke (11/7), Potthoff (3), Thielmann (4), Seidel (3), Besteher (3), Heil (1), Schleemann (1).

HG OKT II – Holstein Kiel/Kronshagen     24:28 (11:14)
 

Die HG OKT II konnte gegen die HSG ihren guten Start nicht nutzen und rutschte durch die Niederlage auf Rang elf ab. „ Da unsere A-Jugend schon das Spiel bei der HSG Schülp/Westerrönfeld in den Knochen hatte, und auch der eigentliche Kader nicht die gewünschte Form zeigte, fehlte uns stets am Ende jeder Halbzeit die Kondition“, berichtet HG-Trainer Reiner Kobs.

Die Gastgeberinnen begannen sehr konzentriert, unterbanden die Angriffe der Gäste und zeigte nach dem 0:2 (2.) eine gute Angriffsleistung. Die HG OKT II setzte sich auf 5:2 (8.) ab und baute die Führung beim 11:6 (18.) sogar auf fünf Tore aus. Dann aber lief es nicht mehr so rund und die Gäste glichen nicht nur beim 11:11 (26.) aus, sondern gingen mit 14:11 in die Halbzeitpause.

„Wir haben nach dem Seitenwechsel nicht wieder zu unserem Spiel zurückgefunden“, berichtet Kobs. Es gelang zwar beim 16:16 (41.) und 19:19 (46.) noch zwei Mal zu den Gästen aufzuschließen, doch als diese sich dann auf 24:21 (54.) absetzen konnten, kam die HG OKT II nicht weiter als bis auf 23:24 heran.

HG OKT II: Schubbe, Burmeister – Delfs (1), Köhnholdt (2), Otte, Staack, Niese (5), Krück (10/6), Stachowski, Wolff, Dins (3), Fiering (3), Ley.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen