zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Altenholz II macht den BTSV zum Spitzenreiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Stegmann-Schützlinge sind im Heimspiel gegen den Aufsteiger nur 26 Minuten das bessere Team.

Altenholz | Der TSV Altenholz II machte mit seiner unnötigen 25:30 (13:12)-Heimniederlage im Nachholspiel der Handball-Landesliga Mitte der Männer den Aufsteiger Büdelsdorfer TSV zum Spitzenreiter. „Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Letztlich haben wir unclever gespielt“, ist der Altenholzer Trainer Thomas Stegmann besonders von der zweiten Spielhälfte enttäuscht.

Die Altenholzer hatten stark begonnen. „Bis zur 26. Minute gelang uns eigentlich alles. Spielerisch haben wir bis zu diesem Zeitpunkt stark aufgetrumpft und alles, was wir uns vorgenommen haben, umgesetzt“, konnte Stegmann beim 12:8 (26.) durchaus mit seiner Mannschaft zufrieden sein. Wie es dann aber oft so ist, wenn man vermeintlich das Spiel im Griff hat, lässt die Konzentration etwas nach. „Büdelsdorf hat jeden Fehler von uns genutzt und innerhalb von drei Minuten ausgeglichen“, sah sich der Altenholzer Trainer schnell einem 12:12 gegenüber und musste froh sein, ein 13:12 in die Halbzeit zu retten.

„Wir haben uns in der Pause vorgenommen, das weiter zu spielen, was wir bis zur 26. Minute gezeigt haben“, sagt Stegmann, musste aber erkennen, dass dieses Vorhaben misslang. Immerhin gab es bis zum 19:19 (43.) ein Kopf-an-Kopfrennen. „Wir haben dann wieder beste Chancen ausgelassen“, berichtet der Altenholzer Trainer. Der Gast dagegen war clever und eiskalt und setzte sich im Gegenzug mit vier Toren auf 24:20 ab. „Wir haben in den letzten zehn Minuten noch einmal alles versucht, haben sogar eine doppelte Manndeckung gespielt, doch letztlich konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen“, sagt Stegmann.

Tore für den TSV Altenholz II: Jacobs (12), Christ (4), Lüdtke (3), Offt, Timm und von Elm (je 2).



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen