zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz hält Anschluss zur Tabellenspitze

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auch wenn das Heimspiel gegen Aufsteiger MTV Herzhorn keine Glanzleistung war, reichte es dem TSV Altenholz zum 21:17-Erfolg. Die HG OKT II war in Hamburg ohne Chance.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2016 | 06:00 Uhr

Nach dem nicht so gutem Auftritt vor einer Woche in der Handball-Oberliga der Frauen hatte der Altenholzer Trainer Hauke Scharff für das Heimspiel gegen Aufsteiger MTV Herzhorn gefordert, wieder spielerische Elemente zu setzen. Beim 21:17 war aber lange nicht viel davon zu sehen. Für die HG OKT II war Tabellenführer AMTV Hamburg eine Nummer zu groß. Die Gastgeberinnen konnten mit dem 23:17 ihre Spitzenposition in der Liga behaupten.


AMTV Hamburg – HG OKT II       23:17 (13:8)

„Wir hatten nie die Chance, um beim AMTV zu gewinnen“, gesteht HG-Trainerin Sünje Schütt ein. „Dennoch muss ich meine Mannschaft loben. Mit nur sechs Toren und einer zusammengewürfelten Truppe aus 2., 3. und A-Jugend bei einem der Favoriten zu verlieren, und diesen dabei über weite Strecken unter Druck gesetzt zu haben, ist schon eine starke Leistung“, zollt Schütt ihren Spielerinnen Respekt. In der ersten Halbzeit bestimmte der Gastgeber das Geschehen und setzte sich bis auf 9:3 (21.) ab. „Eigentlich hätte der AMTV nach dieser klaren Führung ruhiger werden müssen“, wundert sich Schütt. Ihre Mannschaft dagegen kämpfte sich ins Spiel zurück und konnte nach dem 8:13 zur Halbzeit auf 14:17 (44.) verkürzen. „Lea Schweinem im Tor bot ebenso wie Fiona Wolff in der Abwehr eine starke Leistung“, lobt Schütt ihre Youngster aus der A-Jugend. Aber auch die Spielerinnen aus der dritten Mannschaft fühlten sich mit zunehmender Spieldauer immer wohler. Jasmin Lenz, Charlene Koppen und Levke Woske ließen mehrmals ihr Können aufblitzen.

HG OKT II: Schweinem – Herrmann, J. Küppers (3), Staack, Wolff, Niese (5), Krück (6/1), Stachowski (2), Lenz, Koppen, Woske (1), Schütt.

TSV Altenholz – MTV Herzhorn  21:17 (11:11)

Besonders in der ersten Hälfte lief es im TSV-Angriff nicht richtig rund. „Wir haben Ball und Gegner viel zu wenig laufen lassen“, bemängelt Coach Hauke Scharff. Dennoch führte Altenholz 5:2 (10.), doch dann schlief das Angriffsspiel der Gastgeber ein. Beim 5:5 zog der MTV gleich und rettete ein 11:11 in die Pause. Die Gastgeber konnten sich bei Torfrau Yvonne Guttau bedanken, die am Ende viel zum Heim-Erfolg beitrug. „Wir wollten es in der 2. Halbzeit besser machen“, sagt Scharff. Mit der Hereinnahme von Melanie Bock (37.), die nach ihrer Verletzung erstmals wieder spielte, wurde die Abwehr stabiler. „Durch unsere aggressive Deckung gewannen wir auch im Angriff an Sicherheit“, sagt der TSV-Coach, der sich auch von anderen Spielerinnen die Leistung gewünscht hätte, die Celina Böttcher auf der Außenbahn zeigte.

TSV Altenholz: Guttau – Böttcher (3), Hauschild (2), Horn (1), Thiesen (1), Ohm (2), Bock, Most (2/1), von Klein, Thümer (4), Krass, Tonn, Lyke (6/3).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen