zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Altenholz befreit sich aus dem Abstiegssog

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HG OKT II zeigt sich trotz der 27:28-Niederlage bei der HSG Jörl/DE-Viöl stark verbessert, bleibt aber weiter ohne Punkt.

Altenholz | Fast hätte es geklappt und die zweite Mannschaft der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT) hätte den ersten Punktgewinn in der Handball-Oberliga der Frauen eingefahren. Doch am Ende fehlte ein Tor bei der HSG Jörl/DE-Viöl. Besser machte es der TSV Altenholz. In eigener Halle konnte gegen die SG Oeversee/Jarplund/Weding ein deutlicher Erfolg eingefahren und damit erst einmal das Tabellenende hinter sich gelassen werden.


TSV Altenholz – SG Oeversee/Ja/We 29:18 (17:8)

„Endlich lief bei uns einmal alles rund. Die Mädels sind für ihre feine Leistung belohnt worden“, ist auch der Altenholzer Trainer Hauke Scharff überaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Die vom Verletzungspech heimgesuchten Altenholzerinnen konnten zumindest Marieke Most in der Abwehr mit einsetzen. „Sie hat uns da sehr geholfen“, lobt Scharff aber auch Anja Fahrenkrog, die sich erneut zur Verfügung gestellt hatte und dem Angriff einige zusätzliche Impulse gab. Die Gäste aus Oeversee konnten lediglich in den ersten zehn Minuten die Partie offen gestalten. Dann schlug der TSV Altenholz zu. In der Deckung wurde nichts zugelassen und von hinten heraus schnell die Fläche überbrückt. Innerhalb weniger Minuten setzte sich Altenholz auf 12:6 und bis zur Pause dann deutlich auf 17:8 ab. Dabei führte Nina Lyke sehr geschickt Regie und schickte ihre Mitspielerinnen, besonders Sabrina Maier, mit langen Pässen auf die Reise. „Nach der Pause lief es bis zur 50. Minute so weiter. Wir haben in der Abwehr kaum etwas zugelassen“, berichtet Scharff. Erst in der Schlussphase nahmen die Altenholzerinnen ein wenig das Tempo zurück, brachten den Sieg aber dennoch deutlich mit 29:18 nach Hause.

 

TSV Altenholz: Guttau, Albrecht – Selmer, Thiesen, Maier (7), Ohm (3), Fahrenkrog (5), Besteher (2), Hausschild (3), Most (1), Lyke (8), Seidel.



HSG Jörl/DE-Viöl – HG OKT II       28:27 (18:16)

„Diese Niederlage sehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend wegen der tollen Leistung, die meine Mannschaft gezeigt hat. Weinend deshalb, weil wir 50 Minuten lang das Spiel bestimmt und geführt haben, am Ende aber mit leeren Händen dastanden“, sagt die neue HG-Trainerin Sünje Schütt nach der knappen Niederlage beim Spitzenreiter. So eine Leistung hatte man dem Schlusslicht, das die bisherigen Spiele deutlich verloren hat, nicht zugetraut. So richtig erklären konnte Schütt den enormen Leistungsanstieg auch nicht. „Die Mannschaft hat alles gegeben, hat sich in der Abwehr zerrissen und ist vorne dort hingegangen, wo es weh tut“, glaubt Schütt, dass ihre Mannschaft mit dem unbändigen Kampfgeist den Spitzenreiter überrascht hat. „Wir haben durchweg in Führung gelegen“, sagt die HG-Trainerin, die nicht nur zur Halbzeit ein 18:16 registrieren konnte – auch beim 24:23 (50.) lag ihre Mannschaft noch vorne. „In den letzten Minuten fehlten uns die Kondition und auch die nötige Cleverness, um so ein Spiel über die Zeit zu schaukeln“, so Schütt. Der Spitzenreiter riss die Führung an sich und verwaltete sie geschickt bis zum Abpfiff. Dennoch macht das Spiel der HG-Trainerin Mut: „Mit solcher Leistung werden wir in anderen Spielen punkten.“

HG OKT II: Katzberg, Sacher – Stachowski (3), Trecziok (4), Zeiske, Kotschmar (6), Tams (1), Frahm, Niese (7/2), Hermann (1), Groß, Glaser, Greinke (5).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen