zur Navigation springen

Golf : Altenhofer zittern sich zum Klassenerhalt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Regionalliga-Herren des GC Altenhof drohte dritter Abstieg in Folge. Oberliga-Frauen gewinnen Heimspieltag, verpassen aber den Aufstieg.

Altenhof | Der letzte Spieltag der Golf-Regionalliga Nord 1 der Herren hat den Altenhofern deutlich mehr Nerven gekostet, als erwartet. Im GC am Meer (Bad Zwischenahn) musste die Mannschaft von Trainer Yannick Oelke einen Vorsprung von zwei Punkten auf den GC Hamburg-Holm verteidigen. Dies gelang zwar, allerdings zeigten die Altenhofer als Vorletzter unerwartet viele Schwächen. Die Holmer wurden Dritter und hätten mit vier Schlägen weniger Platz 2 erreicht. Dann wären die Altenhofer tatsächlich in die Oberliga abgestiegen. Das Damenteam unterstrich trotz des feststehenden Aufstiegs in die 2. Liga auch im GC Hamburg-Ahrensburg ihre Ausnahmestellung und sicherte sich den fünften Tagessieg. Die Oberliga-Damen des GCA verpassten am Heimspieltag den Aufstieg in die Regionalliga, holten jedoch ihren zweiten Spieltagssieg. Freuen dürfen sich die Damen des GC Lohersand, die zwar in Altenhof oft Nerven zeigten, am Ende aber den Aufstieg schafften.

Für die Herren war es im GC am Meer ein gebrauchtes Wochenende. Bereits am Sonnabend gab es die erste schlechte Nachricht, denn der GCA musste die Disqualifikation von Ingmar Haars hinnehmen, der einen Ball auf der Range über den Zaun schlug, was nicht erlaubt ist. „Die Range war sehr kurz, sodass man eigentlich nur mit maximal einem Eisen 5 abschlagen konnte. Ingmar ist dann leider ein Fehlschlag passiert, der gar nicht über sondern durch den Zaun durch flog – das hat die Wettspielleitung dann direkt mit der Disqualifikation bestraft“, sagt Oelke, der damit natürlich nicht gut leben konnte, denn auch eine Verwarnung wäre möglich gewesen. „Das war natürlich kein gutes Omen“, so Oelke, der nun vor argen Personalsorgen stand, da David Heydorn und Tobias Weiß sowieso fehlten und nun auch Haars ausfiel. Für ihn rückte Jonas Mielck nach, der aber an Knieproblemen litt und daher nicht sein bestes Golf zeigen konnte. Er lieferte die Streichrunde nach den Einzeln mit einer 82 (+10).

Nach den acht Einzeln sah es tatsächlich so aus, als ob es für den GCA den Supergau geben sollte. Der direkte Durchmarsch aus der 1. Bundesliga bis in die Oberliga deutete sich an, da der GC Hamburg-Holm in geteilter Führung lag und so an den Altenhofern in der Tabelle noch vorbeigezogen wäre. Jedoch passierte auch den Holmern ein krasses Missgeschick: Alex Mackintosh und Lennart Wollatz schlugen im klassischen Vierer einmal falsch ab, was die Disqualifikation zur Folge hatte. So besaß der GC Hamburg-Holm kein weiteres Streichergebnis mehr für das schlechteste Vierer-Resultat und rutschte im Gesamtergebnis des Spieltages noch auf Rang drei ab. Das reichte den Altenhofern gerade so, um den dritten Rang zu verteidigen und die Klasse zu halten. „Das war eine ganz enge Nummer. Wir wussten erst bei der offiziellen Ergebnisverkündung, dass es für uns gereicht hat“, sagt Oelke und analysiert: „Wir haben den Platz einfach zu defensiv gespielt.“ Am Montag saß der Trainer noch einmal mit seinem Kapitän Moritz Ackerhans zusammen, der eine herausragende Saison spielte und nach fünf Einzelrunden ein Topergebnis von -2 aufweisen konnte, um den Sonntag aufzuarbeiten. Ackerhans war an allen Spieltagen bester Altenhofer und war auch in der gesamten Regionalliga Nord 1 der beste Spieler.

Die perfekte Saison lieferten dagegen die Altenhofer Damen ab. Der Aufstieg war bereits nach dem 4. Spieltag geschafft, das hielt die Damen von Trainer Nils Sallmann aber nicht davon ab, auch den fünften Spieltag zu gewinnen. Diesmal war Johanna Jacobi mit 77 Schlägen (+4) am erfolgreichsten. Jetzt können endgültig die Planungen für kommende Saison in der 2. Bundesliga Nord beginnen. Große personelle Veränderungen am Kader dürften nicht anstehen. In Kiel feierten die Damen ausgelassen – später auch noch mit den Herren – ihre erfolgreiche Saison. „Wir konnten locker rangehen und besonders ich habe es genossen, denn es war ein großes Wiedersehen auf dem Platz, auf dem ich als Kind angefangen habe“, sagt Sallmann.

Mit einem guten zweiten Platz in der Endabrechnung und dem Spieltagssieg hat die zweite Damenmannschaft des GCA die Saison auf der heimischen Anlage beendet. Viel fehlte nicht und das homogene Team, bestehend aus vielen ganz jungen Nachwuchstalenten und wenigen erfahrenen Spielerinnen, hätte den GC Lohersand noch den Regionalliga-Aufstieg weggeschnappt. Der Tabellenführer aus Lohersand zeigte Nerven und brachte nur mit drei Schlägen Vorsprung auf den Absteiger Gut Waldhof Platz drei ins Clubhaus, was zum Aufstieg reichte. Beste Altenhoferin war Antonia Stark, die auf den Par-3-Löchern auf der 13 und 18 jeweils ein Birdie spielte.

Die zweite Herrenmannschaft beendete die Saison in der Landesliga als Tabellenvierter.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen