zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Alke Trceziok steht vor ihrem Comeback

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Drittliga-Handballerinnen der HG OKT können im Gastspiel beim SV Henstedt-Ulzburg wieder auf Linkshänderin Alke Trceziok zurückgreifen.

Owschlag | Am Sonnabend geht es für die HG OKT in der 3. Handball-Liga Nord der Frauen um 19 Uhr in die Maurepass-Halle zum Rückrundenspiel gegen die „Frog-Ladies“ aus Henstedt-Ulzburg. Alke Trceziok steht dann vor ihrem Comeback im Ligateam.

Mit einer positiven Rückrunden-Bilanz von zwei Siegen und einem Unentschieden geht die HG mit genügend Selbstvertrauen in die Partie gegen den Zweitplatzierten SV Henstedt-Ulzburg. „Wir wollen aus der Ein-Tor-Hinspiel-Niederlage eine positive Revanche“, gibt sich HG-Trainer Vagn Hansen kämpferisch.

Dazu wird es vonnöten sein, das starke Zusammenspiel des Henstedt-Ulzburger Rückraums um die ehemalige Top-Spielerin des TSV Owschlag, Marleen Völzke, mit Marleen Kadenbach und Tina Pejic nachhaltig zu stören. Hansen mag sich nicht in die Karten schauen lassen. So kann nur spekuliert werden, dass er wiederum auf das variabel einsetzbare Abwehrspiel seiner Mannschaft setzt, um dadurch das starke Eins-gegen-Eins im Angriffspiel des Gegners schon im Keim zu ersticken.

Der SV Henstedt-Ulzburg scheint sich nach den drei Unentschieden und zwei Siegen seit Beginn der Rückrunde aus seinem Schockzustand gelöst zu haben. Im Dezember war ihr 19-jähriger schwedischer Neuzugang, Helen Andersson, bei einem Mannschaftstraining zusammengesackt. Nur durch das beherzte Eingreifen eines zufällig anwesenden Spielers aus der eigenen Herren-Mannschaft konnte sie reanimiert werden. Andersson befindet sich momentan nach einer Herz-OP in einer Reha in Schweden und ist auf dem Wege der Besserung, was auch das Team der HG OKT freut.

Voraussichtlich steht Linkshänderin Alke Trceziok wieder im Kader des derzeitigen Tabellendritten und könnte der Mannschaft auf Außen rechts gute Dienste erweisen. Dagegen wird Kristin Machau aufgrund einer alten Verletzung erneut passen müssen.

Die Mannschaft wird mit Kleinbussen anreisen. Aus diesem Grund besteht für Fans keine Mitfahrgelegenheit.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert