zur Navigation springen

Altherren-Hallenfussball : Änderungen im Pokalmodus treffen auf breite Zustimmung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Pokal-Qualifikationsturnier wird als eine Bereicherung für die Eckernförder Hallenrunde empfunden. Der TSV Waabs I verpasst die Endrunde.

Fast ausschließlich positive Meinungen gab es über den neuen Modus für die Qualifikation zum Pokalspieltag. Die Veranstaltung des Eckernförder Hallenfußballturniers für Altherrenmannschaften des Altkreises Eckernförde habe an Attraktivität gewonnen, so lautet der Tenor nahezu aller Beteiligten, nachdem die Pokal-Vorrunde nach der Idee von Thomas Jegust (VfR) mit zahlreichen Überraschungen beendet war.

In vier Gruppen mit je vier Mannschaften kämpften die Teams um die jeweils ersten zwei Plätze für die Pokalfinalrunde am 27. Februar in der Wulfsteerthalle. Erwartungsgemäß setzten sich in der Gruppe I/I der Osdorfer SV und der Wittenseer SV durch. In der Gruppe I/II trennten sich die beiden Favoriten Eckernförder SV I und Gettorfer SC torlos, während SG Schinkel/Neuwittenbek mit einem 2:1 über den EMTV II überraschte. Als die Schinkeler im Wohld-Derby den Favoriten GSC mit drei Kontern zum 3:0 überrollten, war die erste Überraschung perfekt, denn neben dem ESV I qualifizierten sich auch die Schinkeler. Spannender ging es in der Gruppe II/I zu, in der sich ESV II zwar souverän mit 9 Punkten durchsetzte, doch der zweite Vertreter sollte sich zwischen dem VfR Eckernförde und der SG EIF/Osterby entscheiden. Im letzten Spiel trafen sie aufeinander. Der VfR musste gewinnen, doch die Partie endete 3:3. Damit sind der ESV II und die SG IF/Osterby in der Endrunde.

In der „Knallergruppe“ stürzten die Favoriten. Als der TSV Waabs I den SV Holtsee zum Auftakt mit 3:0 abfertigte, war die blau-weiße Welt noch in Ordnung, auch das 1:1 gegen die SG Barkelsby/Rieseby war noch im grünen Bereich, zumal die SG gegen den EMTV I ebenfalls nur 1:1 spielte, der aber zuvor den SV Holtsee 1:0 besiegte. Im Schlussspiel bezwangen die Eckernförder den TSV Waabs mit 3:0 und qualifizierte sich als Gruppenerster für die Pokalfinalrunde, während sich SG Bar/Rie 5:1 gegen Holtsee durchsetzte.


Ergebnisse & Tabellen



Halle I - Gruppe I
SV Fleckeby – Osdorfer SV 0:4
Wittenseer SV – SG Bar/Rie II 4:0
SV Fleckeby – Wittenseer SV 3:4
Osdorfer SV – SG Bar/Rie II 4:2
SG Bar/Rie II – SV Fleckeby 0:4
Wittenseer SV – Osdorfer SV 1:2

Tabelle
 1. Osdorfer SV   3 10:3 9

 2. Wittenseer SV    3    9:5 6

 3. SV Fleckeby     3    7:8 3

 4. SG Bar/Rie II       3    2:12    0

Halle I - Gruppe II
SG Schinkel/Neuw. – EMTV II 2:1
Gettorfer SC – Eckernförder SV I 0:0
Schinkel/Neuw. – Gettorfer SC 3:0
Eckernförder MTV II – ESV I 1:6
ESV I – SG Schinkel/Neuw. 5:1
Gettorfer SC – Eckernf. MTV II 3:2

Tabelle
 1. Eckernförder SV I  3 11:2 7

 2. Schinkel/Neuw.   3    6:6 6

 3. Gettorfer SC    3      3:5 4

 4. Eckernf. MTV II    3      4:11  0

Halle II - Gruppe I
VfR Eckernförde – TSV Waabs II 3:1
Eckernf. SV II – SG EIF/Osterby 4:2
VfR Eckernförde – Eckernf. SV II 0:4
TSV Waabs II – EIF/Osterby 3:4
SG EIF/Osterby – VfR Eckernf. 3:3
Eckernf. SV II – TSV Waabs II 2:0

Tabelle
 1. Eckernförder SV II  3 10:2 9
 2. SG EIF/Osterby   3    9:10  4

 3. VfR Eckernförde  3    6:8 4

 4. TSV Waabs II      3    4:9 0

Halle II - Gruppe II
SV Holtsee – TSV Waabs I 0:3
Eckernf. MTV I – SG Bar/Rie I 1:1
Holtsee – Eckernförder MTV I 1:1
TSV Waabs I – SG Bar/Rie I 1:1
SG Bar/Rie I – SV Holtsee 5:1
Eckernf. MTV I – TSV Waabs I 3:0

Tabelle II/II
 1. Eckernförder MTV I  3 5:1 7
 2. SG Bar/Rie I       3 7:3 5

 3. TSV Waabs I       3 4:4 4

 4. SV Holtsee       3 1:9    0


Die Gruppenauslosung für den am 27. Februar in der Wulfsteerthalle stattfindenden Pokalfinaltag ergab folgende Konstellation:

Gruppe A: Eckernförder SV II, Eckernförder SV I, SG IF/Osterby, SG Barkelsby/Rieseby.
Gruppe B: SG Schinkel/Neuwittenbek, Wittenseer SV, Osdorfer SV, Eckernförder MTV I.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen