zur Navigation springen

Boxen : Achraf Godje in Lübeck in bestechender Form

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der 17-jährige BC 78-Athlet gewinnt mit 3:0-Wertung gegen starken Gegner. Auch Glory Mayasi zeigt sich verbessert.

Lübeck | In Lübeck stiegen mit Glory Mayasi und Achraf Godje zwei Eckernförder Boxer in den Ring. Die zuletzt immer formstärker auftretenden BC 78-Faustkämpfer konnten auch in der Marzipanstadt überzeugen. Zwar wurde der Kampf von Mayasi nach der ersten Runde abgebrochen, doch in dieser Zeit zeigte er sich gegenüber seinem ersten Auftritt in der Herrenklasse deutlich verbessert. Ein richtig guter Tag war es für Achraf Godje. Er setzte sich gegen seinen wehrhaften Gegner deutlich durch und bekam zudem noch den Pokal des besten Technikers verliehen.

Mit der Umstellung in den Herrenbereich, in dem ohne Kopfschutz und mit dickeren Handschuhen geboxt wird, kommt Glory Mayasi vom Boxclub 78 Eckernförde immer besser zurecht. Beim Wettkampf in Lübeck stieg der 19-Jährige zum zweiten Mal in dieser Klasse in den Ring. Ihm gegenüber stand mit Cherkez Vasir (1. SC Norderstedt) ein Frischling, der erst seinen zweiten Kampf insgesamt bestritt. „Glory hat ordentlich geboxt und war aktiver als zuletzt“, sagt Trainer Endrit Djafa. Jedoch dauerte der Kampf nicht sehr lange, da Vasir nach einem unabsichtlichen Kopfstoß von Mayasi einen Cut über dem linken Auge erlitt und nach der ersten Runde vom Ringarzt aus dem Kampf genommen wurde. Dadurch blieb dieses Duell ohne Wertung.

Die Veranstalter hatten Achraf Godje gegen seinen Gegner Borislav Ivanov (BC Epeios) zum Hauptkampf gemacht. Und der Eckernförder hielt, was man sich von ihm versprach. Er bearbeitete seinen fast zwei Köpfe größeren Gegner mit klugen Seitwärts- und Aufwärtshaken. Jedoch enttäuschte auch Ivanov nicht. „Das Publikum war begeistert und hat richtig Lärm gemacht. Achraf musste an den Mann rangehen und das hat er auch gemacht. Allerdings hätten wir nicht erwartet, dass sein Gegner so aktiv sein würde“, sagt Djafa. Am Ende wurde es eine 3:0-Wertung für den 17-jährigen Eckernförder, der zudem mit dem Pokal des besten Techniker ausgezeichnet wurde. Sein Trainer ist sich sicher: „Achraf ist reif für große Dinge!“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen