Handball : 7. Clip.Ho-Cup: Handballfieber in drei Hallen

Paula Heider von den D-Mädchen der HSG Schülp/Westerrönfeld beim Wurf.
1 von 2
Paula Heider von den D-Mädchen der HSG Schülp/Westerrönfeld beim Wurf.

Männliche Jugend B und weibliche Jugend A der HSG Eckernförde schrammen am Turniersieg vorbei.

shz.de von
16. September 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Bereits zum siebten Mal führte der Weg von etwa 70 Jugendmannschaft in das Eckernförder Schulzentrum, zum alljährlichen Handballturnier – dem Clip.Ho-Cup. Gespielt wurde in allen Altersklassen. Über zwei Tage herrschte Handballfieber in den drei Hallen. Die Mannschaften agierten mit vollem Einsatz, lieferten viele spannende Spiele und die Zuschauertribünen waren gut gefüllt. Eine insgesamt stimmungsvolle Atmosphäre, in der die Vorbereitung auf die neue Saison im Vordergrund stand.

Unter Federführung des Kreishandballverbandes Eckernförde, der HSG Eckernförde, dem Schiedsrichterwesen des KHV Schleswig und der Sponsorin, sowie der Namensgeberin Maria Burmester gelang es wieder das zweitägige Jugend-Handballturnier in den Hallen des Schulzentrums erfolgreich durchzuführen. Auch war der in das Turnier eingebettete Schiedsrichterlehrgang des KHV Schleswig eine erfolgreiche Ausbildung für junge Schiedsrichter, die am Sonntag ihre ersten praktischen Erfahrungen sammeln konnten.

Die HSG Eckernförde ließ als guter Gastgeber bei der Vergabe der Turniersiege den anderen Mannschaften den Vortritt. Allerdings schrammte die HSG zweimal nur um Haaresbreite am Turniersieg vorbei. Die männliche Jugend B verlor das entscheidende Spiel gegen den späteren Turniersieger TSV Klausdorf denkbar knapp mit 8:9. Noch knapper machten es die Mädchen der weiblichen Jugend A. Im Finale unterlagen sie Kappeln erst im Siebenmeterwerfen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen