Fussball-Landesliga : 4:0 – Gettorf endlich in der Saison angekommen

Da war es entschieden: Niklas Wolf (3. v. re.) feiert mit den Teamkollegen sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:0.
1 von 2
Da war es entschieden: Niklas Wolf (3. v. re.) feiert mit den Teamkollegen sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:0.

GSC-Heimerfolg über Schleswig 06 hätte nach vielen ausgelassenen Chancen noch höher ausgehen können.

shz.de von
20. August 2018, 06:00 Uhr

Gettorf | Der Gettorfer SC ist laut Trainer Christian Schössler „endlich in der Saison angekommen.“ Im Heimspiel der Landesliga Schleswig konnte die Mannschaft einen 4:0-Sieg über Schleswig 06 einfahren und damit drei weitere Punkte auf dem Konto verbuchen.

Das Spiel wurde nach Problemen bei der Anreise der Gäste 15 Minuten später angepfiffen. „Nach dem Chaos konnten wir nicht voll konzentriert in das Spiel starten“, sagt Schleswigs Trainer Torben Schulz. Die Partie begann keineswegs fad, keine der Mannschaften versteckte sich und es gab Chancen auf beiden Seiten. Nach einer knappen Viertelstunde landete der Ball dann zum ersten Mal im Netz. Schleswig konnte eine Ecke der Gastgeber klären, der Ball landete aber sofort wieder bei Niklas Wolf, dessen Flanke Yannik Herzig mit dem Kopf im Tor unterbrachte (13.). In der Folge häuften sich die Fehler der Schleswiger, gute Torchancen gab es aber weiterhin auf beiden Seiten. Etwas Zählbares entstand aber auch nach einer imposanten Schlussphase der ersten Halbzeit nicht mehr.

Die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an das Chancenfeuerwerk an, gleich in der 47. Minute verfehlte ein Heber von Yannick Wolf aus etwa 30 Metern nur knapp das 06-Tor. Gettorf erhöhte den Druck und Schleswig hatte zusehends Mühe, den Gegner vom Tor fernzuhalten. Ein Schuss von Yannick Wolf konnte zwar geblockt werden, der Abpraller landete aber bei Torben Dahsel, der zum 2:0 einschieben konnte (60.). Der Torhunger der Gettorfer war damit aber noch nicht gestillt, nur sechs Minuten später erhöhte Niklas Wolf nach einer Ecke zum 3:0 (66.). „Wir haben eine junge Mannschaft und lassen uns von einem Rückstand noch zu sehr runterziehen“, sagt Schulz. In der 73. Minute folgte dann der nächste Rückschlag für die Gäste. Torwart Bjarne Horn foulte Torben Dahsel im Strafraum und sah dafür die Gelb-Rote Karte, den folgenden schwach geschossenen Strafstoß von Yannick Wolf konnte Ersatz-Torwart Jason Helbig aber parieren. Kurz vor Schluss war es Daniel Hansen, der seinem Mannschaftskollegen zeigte, wie Elfmeterschießen geht. Den zweiten Strafstoß für den GSC verwandelte der Linksfuß sicher. „Das Ergebnis klingt zwar gut, aber wir müssen an unserer Chancenverwertung arbeiten. Wenn wir Pech haben kassieren wir vor der Halbzeit noch das Gegentor, dann kann so ein Spiel auch ganz anders ausgehen“, sagt GSC-Trainer Christian Schössler.

Gettorfer SC:Wilde – Lorenzen (85. Lange), Weber (67. Gravert), Herzig, Hansen – Link (75. Schmidt), Wick, Kuehl, Y. Wolf, N. Wolf – Dahsel.
Schleswig 06: Horn – Hoomann (69. Helbig), Pascal Liers, Machowiack, Kersten (53. Petersen) – Hillers, Sica (42. Ikirrou), Patric Liers, Göttel, Flor – Gaschka.
SR: Freitag (Kisdorf). – Z.: 140.
Tore: 1:0 Herzig (13.), 2:0 Dahsel (60.), 3:0 N. Wolf (66.), 4:0 Hansen (86., FE).

Gelb-Rote Karte: Horn (73., Foulspiel).

Bes. Vork.: Helbig hält Foulelfmeter von Yannick Wolf (74.).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen