zur Navigation springen

Karate : 340 Sportler aus sechs Nationen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der 19. Sprottenwettkampf im Schulzentrum in Eckernförde hat noch einmal seine Teilnehmerzahl steigern können.

von
erstellt am 24.Jun.2017 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Der Eckernförder Karateverein Fuji Yama richtet heute bereits zum 19. Mal sein Karate-Turnier, den Sprottenwettkampf, aus. Es werden alle Altersklassen, von den Minis (bis 7 Jahre) über die Leistungsklassen Ü18 bis hin zu den Altersklassen bis Ü50 starten. „Wie im Vorjahr haben wir das Turnier auch für die Erwachsenen geöffnet, da immer weniger Turniere mit Beteiligung der Leistungs- und Altersklassen stattfinden“, sagt Bennet Schumacher, Jugendwart und Mitorganisator des gastgebenden Fuji Yama.

„Es liegen fast 340 Meldungen von 275 Sportlern aus 50 Vereinen aus Deutschland, Dänemark, Luxemburg, Saudi Arabien, Nepal und dem Iran vor“, teilt Mitorganisator Karsten Schumacher mit. „Ob die Sportler aus Nordafrika und Nepal aber wirklich kommen, ist fraglich“, so Schumacher, „obwohl wir im vergangenen Jahr auch schon einen Sportler aus Nepal begrüßen konnten. Aus Deutschland haben wir Athleten aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt dabei. Wir sind sicher, dass das ein Zeichen für unsere bisher gute Arbeit ist. Schon unsere Turniere im vergangenen Jahr waren ein voller Erfolg“.

Mit der hohen Anzahl der Meldungen wurde die überraschend große Meldezahl des Vorjahrs noch einmal um 10 Prozent übertroffen. So viele Teilnehmer erfordern aber auch organisatorisches Geschick. „Wir werden das Turnier bei so vielen Startern wieder auf vier Kampfflächen durchführen. Glücklicherweise ist die Halle 3 des Schulzentrums groß genug“, freut sich Schumacher. Aber bei vier Kampfflächen ist natürlich auch ein entsprechend hoher Aufwand zu betreiben: mehr Kampfrichter und Helfer werden benötigt und die Cafeteria wird auch größer. „All das können wir aber organisieren“, sagt Schumacher. „Neben allen Helfern bedanken wir uns aber auch bei den dänischen Vereinen Budosports Holstebro und Kaizen Kolding sowie bei unseren Freunden aus Luxemburg, die uns mit Kampfrichtern unterstützen.“ Das Turnier wird um 9 Uhr eröffnet. Bis mittags finden die Kata-Begegnungen statt, für die direkt im Anschluss die Siegerehrungen durchgeführt werden. Danach folgen die Kumite-Wettkämpfe mit der anschließenden Siegerehrung.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen