Handball-Landesliga : Barmstedter MTV siegt im Spitzenspiel gegen TSV Ellerbek III

Nicht zu halten: BMTV-Spielertrainer Andreas Butzmann (Mitte) setzt sich gegen die Ellerbeker Christopher Gertz (links) und Mark Hypko durch.
Foto:
1 von 2
Nicht zu halten: BMTV-Spielertrainer Andreas Butzmann (Mitte) setzt sich gegen die Ellerbeker Christopher Gertz (links) und Mark Hypko durch.

Barmstedter feiern 27:26-Erfolg nach packenden 60 Minuten.

shz.de von
11. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Barmstedt | Das Landesliga-Spitzenspiel zwischen dem Barmstedter MTV und dem TSV Ellerbek III hielt, was es versprach. Der Ligaprimus aus Barmstedt setzte sich gegen den ersten Verfolger aus Ellerbek mit 27:26 (11:8) durch und zog in der Tabelle dank des achten Erfolgs im neunten Spiel auf zwei Punkte davon.

„Das war ein wichtiger, allerdings auch durchaus glücklicher Sieg“, gestand BMTV-Spielertrainer Andreas Butzmann nach nervenaufreibenden 60 Minuten. Nachdem die Gäste aus dem Kreis Pinneberg nach 19 Minuten erstmals auf zwei Tore davongezogen waren, erhöhte der BMTV die Schlagzahl und ging dank eines starken Endspurts mit einer 11:8-Führung in die Pause.

Der TSV ließ sich von dem Nackenschlag jedoch nicht beirren und kämpfte sich im zweiten Durchgang peu a peu zurück in die Partie. Nach 47 Minuten gelang der Drittvertretung der Ausgleich zum 20:20. „Wir hatten nach Wiederanpfiff zunächst keinen Zugriff in der Defensive und wurden dafür eiskalt bestraft“, befand Butzmann.

Beiden Mannschaften, die von Beginn an hohes Tempo gegangen waren, merkte man von Minute zu Minute immer mehr die körperlichen sowie mentalen Strapazen des intensiven Spiels an der Barmstedter Schulstraße an. Auf beiden Seiten häuften sich nun Fehlwürfe sowie defensive Unachtsamkeiten. „Es war eine hektische Schlussphase“, analysierte Butzmann, der seinerseits die Nerven behielt.

Mit Treffer Nummer sechs glich der Spielertrainer in der 57. Minute zunächst zum 25:25 aus und nach dem zwischenzeitlichen Treffer von Alexander Kurmis sorgte Butzmann mit seinem siebten und letzten Tor an diesem Nachmittag für die Vorentscheidung (27:25/59.). „Nuancen waren heute ausschlaggebend“, so Butzmann, auf dessen Crew bereits das nächste Highlight wartet. Am kommenden Sonnabend steht das Nachbarschaftsderby beim Elmshorner HT an (18.45 Uhr, Olympiahalle).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen