Trampolin : 19. Barmstedt-Cup mit neuem Melderekord

Trampolinspringer im Höhenflug: Zum Barmstedt-Cup kommen so viele Athleten wie noch nie.
Foto:
1 von 2

Trampolinspringer im Höhenflug: Zum Barmstedt-Cup kommen so viele Athleten wie noch nie.

209 Starter aus dem gesamten Bundesgebiet haben für das Trampolinturnier in der Schulstraße gemeldet. Erfolgreiche Generalprobe bei Minitramp-Meisterschaften.

shz.de von
08. Februar 2018, 12:30 Uhr

Barmstedt | Die Leistungsspitze nicht vergessen, aber eine stärkere Konzentration auf den Nachwuchs. Mit dieser Maßgabe scheinen die Organisatoren des Barmstedt-Cups richtig zu liegen. Zur 19. Auflage sind die Anmeldezahlen für das Trampolinturnier am Sonnabend, 10. Februar, jedenfalls so hoch wie nie zuvor.

Mit-Organisator Kai Kleingünther freut sich auf zahlreiche Teilnehmer.
Foto: Michael Bunk

Mit-Organisator Kai Kleingünther freut sich auf zahlreiche Teilnehmer.

209 zählte Kai Kleingünther, vom Barmstedter MTV, der zusammen mit Florian Lienau und Rebecca Pünner das Organisationsteam bildet. Möglich wären laut Ausschreibung 250 Starter. Vergangenes Jahr waren es 194 Meldungen, von denen etwa 180 tatsächlich auch starteten. Beginn ist um 10 Uhr in der Barmstedter Sporthalle Schulstraße.

Mädchen in der Überzahl

„Gerade in der jüngsten Altersklasse haben wir die meisten Meldungen. Das war eine Änderung, die sehr gut ist“, sagte Kleingünther. Die Mädchen sind dabei deutlich in der Überzahl: beispielsweise 63 zu 12 im Nachwuchswettkampf der Schüler 1 (Jahrgang 2006).

Aber auch in dieser Altersklasse gibt es den Leistungswettkampf, der zugleich die Möglichkeit zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bietet. „Wir wollen zugleich den hochwertigen Wettkampf haben“, so Kleingünther.

BMTV-Talente mit Medaillenhoffnungen

Zu den hoffnungsvollen Talenten gehört vom Gastgeber BMTV auch Imani Saprautzki, der Kleingünther mindestens den Sprung ins Finale zutraut. Am vergangenen Sonntag war der Elfjährigen dies bei den Landesmeisterschaften auf dem Doppel-Minitramp in Norderstedt nahezu in Perfektion gelungen. Sie holte punktgleich mit der ein Jahr älteren Anastasia Heinrich vom Norderstedter SV die Goldmedaille.

Zweite Barmstedter Landesmeisterin wurde Linn Dittmer in der Wettkampfklasse 1 (Nachwuchs Jahrgang 2007 und jünger), wo Anton Kelterer vom VfL Pinneberg Dritter wurde. Sein Bruder Max Kelterer zog mit ihm in der WK 2 (Jugend D, C und B) gleich.

In Barmstedt sorgen dieses Wochenende etwa 40 Helfer für einen – hoffentlich – reibunglosen Ablauf. Die Sportler einiger Vereine aus Zwickau, Salzgitter oder Berlin haben eine weite Anreise. Einige übernachten bereits von Freitag auf Sonnabend in der benachbarten Schule. „Es sind aber weniger als in 2017“, sagte Kleingünther. Der Eintritt ist frei.

19. Barmstedt-Cup – der Zeitplan

Sonnabend, 10. Februar

9.45 Uhr: Einmarsch aller Aktiven und Kampfrichter

10 Uhr: Beginn Vorkampf

15.50 Uhr: Beginn Finals

18 Uhr: Siegerehrung

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen