zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga : Zweimalige Führung reicht nicht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Weiche kassiert bei Hannover 96 II ärgerlichen Ausgleich zum 2:2 in der 89. Minute. Elmedin Kasumovic und Marc Böhnke treffen für die Flensburger.

shz.de von
erstellt am 14.Okt.2013 | 08:00 Uhr

Mit einem Punkt kehrten die Regionalliga-Fußballer des ETSV Weiche vom Gastspiel bei Hannover 96 II zurück. Das 2:2 (1:1) war auf der einen Seite aufgrund der Spielanteile nach der Pause glücklich für die Flensburger, auf der anderen Seite durch den späten Ausgleichstreffer aber auch ärgerlich. „Wir hätten nach dem späten Führungstor als Sieger vom Platz gehen können, wenn nicht gar müssen“, meinte ETSV-Trainer Daniel Jurgeleit. Immerhin verbesserte sich Weiche durch den Punkt auf Tabellenplatz fünf.

Gezwungenermaßen änderte der Flensburger Coach die gegen Wilhelmshaven (3:0) erfolgreiche Elf auf zwei Positionen. Der gelbgesperrte Tim Wulff fehlte. Dafür rückte Jonas Walter in die Angriffsreihe. Außerdem war Karl-Christian Melfsen wegen leichter Nachwirkungen eines Autounfalls nicht dabei. Für ihn spielte Nedim Hasanbegovic als rechter Verteidiger. Elmedin Kasumovic nahm dessen Position im Mittelfeld ein.

Den besseren Start hatten eindeutig die Flensburger. Nach einer Ecke wehrten die Hannoveraner den Ball nicht gut ab, der „Malla“ Kasumovic im Strafraum vor die Füße fiel. Mit einem Außenristschuss beförderte er das Leder aus gut zehn Metern in die Maschen – 0:1 (3.). Anschließend formierte sich Weiche in der Defensive gut, ließ den Hannoveranern kaum Raum zum Spielaufbau. Chancen blieben damit Mangelware.

Aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich nach einer Standardsituation. Robert Herrmann trat einen Freistoß herein und „Weiche-Schreck“ Deniz Kadah – er erzielte einst für Lübeck vier Tore im Pokalfinale gegen den ETSV – köpfte zum 1:1 ein (20.). Die taktisch disziplinierten Weicher suchten nun auch wieder mehr den Vorwärtsgang. Kasumovic hatte Pech, als er aus 18 Metern abzog, aber nur die Latte des 96-Tores traf (23.). Nur eine Minute später musste 96-Keeper Tom Schmidt eine gute Reaktion zeigen, als Florian Meyer abgezogen hatte (24.). Auf der anderen Seite traf Herrmann nur den Pfosten (25.). Ein Surma-Kopfball und eine Flanke von Herrmann, die Kadah in Bedrängnis am Tor vorbei spitzelte (36.), waren anschließend die besten Szenen der 96er.

Im zweiten Abschnitt wurden die Gastgeber stärker. Immer wieder brachten sie die Flensburger über deren rechte Abwehrseite, wo Hasanbegovic Schwierigkeiten hatte, in Bedrängnis. Von hier legte Kadah den Ball auf Almir Kasumovic zurück, der knapp über das Tor schoss (57.). Herrmann prüfte Kirschke aus 15 Metern (71.). Zudem scheiterten auch Kadah und Kasumovic nach guten Kontern noch am überzeugenden Weicher Schlussmann (78., 82.). Von den Flensburgern kamen hingegen nur noch Ansätze von Gefahr. Ein Jürgensen-Kopfball nach einem Freistoß strich drüber (66.), Jannick Ostermann traf in guter Schussposition den Ball nicht voll (81.). So war es etwas überraschend, als Marc Böhnke sich ein Herz nahm, zwei Gegenspieler abschüttelte und nach einer herrlichen Einzelleistung auch vor Schmidt die Ruhe bewahrte und zum 1:2 einschoss (86.). Doch die Freude währte nicht lange. Sebastian Ernst sorgte mit einem 16-Meter-Schuss genau in den Winkel für den gerechten 2:2-Endstand (89.). Allerdings bot sich den Gästen in der turbulenten Schlussphase noch zwei Mal die Chance zum Sieg. Doch erst wurden gleich mehrere Weicher geblockt (90./+1), ehe Marcel Cornils nach dem letzten schön ausgespielten Angriff an Schmidt scheiterte (90./+3).

Jurgeleit haderte ein wenig mit der Schlussphase. Als unglücklich bezeichnete er das 2:2. „Wir haben das in der Szene eigentlich nicht schlecht verteidigt. Es war Pech, dass der Ball einmal durch die Beine geht und der Hannoveraner dann auch noch so trifft, dass der Ball genau im Winkel landet.“ Zudem ärgerte er sich: „Wir haben danach noch zwei Chancen, um noch ein Tor nachzulegen.“

Hannover 96 II: Schmidt – Schmude (85. Rusteberg), Avevor, Surma, Wohlfahrt (72. Rayski) – Schulze – Capin (65. Ujazdowski), A. Kasumovic, Ernst, Hermann – Kadah.

ETSV Weiche: Kirschke – Hasanbegovic, Hummel, Jürgensen, Böhnke – Thomsen – J. Ostermann, E. Kasumovic – M. Meyer (80. Ilidio Santos) , F. Meyer, Walter (90. Cornils).

Schiedsrichter: Skorczyk (Salzgitter).

Tore: 0:1 Kasumovic (3.), 1:1 Kadah (20.), 1:2 Böhnke (86.), 2:2 Ernst (89.).

Zuschauer: 350. – Beste Spieler: Schulze, Ernst, Kadah / Böhnke, Kirschke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen