zur Navigation springen

Floorball : Zwei Flensburgerinnen im Nationalteam

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Torhüterin Jana Wilhelmsen und Angreiferin Frederike Strahl belegen mit der deutschen U19 den dritten WM-Platz in Polen.

In Flensburg spielen sie für die Ladies des Polizei SV. Aber Torhüterin Jana Wilhelmsen und Angreiferin Frederike Strahl gehören auch zum Team der PSV-Herren, das in der Floorball-Regionalliga spielt. Jetzt wurden die beiden Flensburgerinnen mit den deutschen U19-Damen Dritte bei der B-Weltmeisterschaft in Babimost/Polen. Jana Wilhelmsen, als dritte Torhüterin mit der Erwartung angereist, keine einzige Minute zu spielen, sammelte überraschend schon eine Menge Spielzeit. „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie ich mich fühle. Also: Unglaublich, schön, überraschend“, sagte die Flensburger Keeperin.

Aus Schleswig-Holstein waren sechs Spielerinnen mit zur WM gereist. Im 20-köpfigen Kader von Bundestrainer Simon Brechbühler standen neben den Flensburgerinnen Jana Werner (ABC Wesseln/TSV Tetenbüll), Kisa Reck (Wyker TB), Hannah Hartges (TSV Neuwittenbek) und Lea Fischer (Gettorfer TV). Den letzten Feinschliff holte sich das deutsche Team im Trainingslager in Berlin. Überraschend löste Frederike Strahl das WM-Ticket. Der Bundestrainer hatte ihr gesagt, dass es hart werde und sie es vermutlich nicht zur Weltmeisterschaft schaffen werde. Doch die Flensburger Angreiferin spielte in Polen sogar in der ersten Reihe. „Ich habe viel trainiert und denke, dass mir die Trainingslager auch viel gebracht haben. Ich habe von Trainingslager zu Trainingslager immer mehr Lust auf die WM bekommen und war dementsprechend ehrgeizig“, erklärte Frederike Strahl, die je ein Tor in den ersten beiden Spielen gegen Österreich (14:1) und die Ukraine (17:0) erzielte und auch in den übrigen Partien starke Szenen hatte. Jana Wilhelmsen stand in den ersten beiden Spielen im Kasten. „Naja, das Gegentor war ärgerlich“, lautete ihr Kommentar. Anschließend gab es gegen den Absteiger der A-Division aus Norwegen eine knappe 1:4-Niederlage. Gegen Kanada scheiterte die deutsche Equipe erneut. Die Nordamerikanerinnen gewannen mit 5:4 und sicherten sich Platz zwei vor Deutschland. „Trotzdem bin ich sehr zufrieden. Auch wenn wir gegen Norwegen verloren haben, haben wir unser Bestes gegeben und auch ziemlich gut mitgehalten“, meinte Frederike Strahl, die sich in der Vorbereitung erkältet hatte und daher in den ersten WM-Spielen nicht 100 Prozent abrufen konnte.

Künftig werden sich beide Flensburger Floorball-Spielerinnen in der Damen-Nationalmannschaft beweisen müssen. „Ich werde auf jeden Fall weiter trainieren und jetzt keine Pause machen“, erklärte Frederike Strahl. „Die Damen-WM im nächsten Jahr in Finnland spielt für sie noch keine Rolle. „Aber als weiterführendes Ziel kann man die Damen-Nationalmannschaft ja ins Auge fassen.“ Ähnlich sieht es Jana Wilhelmsen. „Die Damen-WM kommt im nächsten Jahr ein bisschen zu früh, glaube ich. Aber in späterer Zukunft könnte man schon mal über die Nationalmannschaft nachdenken.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen