Robbe&Berking Sterling Cup : Zu viel Wind für die segelnden Schönheiten

Avatar_shz von 21. August 2020, 17:45 Uhr

shz+ Logo
Im Viererpack um die Luv-Tonne (verdeckt): Von links „Flica II“, „Vanity V“, das Segel der „Sphinx“ und die führende „Jenetta“.
Im Viererpack um die Luv-Tonne (verdeckt): Von links „Flica II“, „Vanity V“, das Segel der „Sphinx“ und die führende „Jenetta“.

Das war zu viel: Nach nur einer Wettfahrt musste der Regatta-Tag abgebrochen werden - heute soll es weitergehen.

Glücksburg | Schaumkronen und hohe Wellen – da war dann doch zu viel Druck in der Luft, selbst für die schönen Zwölfer. Der gestrige Regatta-Tag beim Robbe & Berking Sterling Cup der 12mR-Yachten musste nach nur einer Wettfahrt abgebrochen werden. „Bis 22 Knoten (sechs Beaufort) darf gesegelt werden. Wir hatten in Böen aber ein Maximum von 33 Knoten“, erklärte Wet...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen