Flensburg 08 : „Wir sind die richtigen Wege gegangen“

Der neue Beirat von Flensburg 08:  Stefan Langeloh, Olaf Reischke, Heiko Perlewitz, Holger Sörensen, Hartmut Holtze, Michael Lassen, Johannes Schlott, Hans-Jürgen Matt, Ronald Börner, Christian Baumberger und Hauke Hansen (v. li.). Es fehlen Frank Papenberg, Manfred Klarmann und Günter Jensen.
Der neue Beirat von Flensburg 08: Stefan Langeloh, Olaf Reischke, Heiko Perlewitz, Holger Sörensen, Hartmut Holtze, Michael Lassen, Johannes Schlott, Hans-Jürgen Matt, Ronald Börner, Christian Baumberger und Hauke Hansen (v. li.). Es fehlen Frank Papenberg, Manfred Klarmann und Günter Jensen.

Jahreshauptversammlung: Egon Hansen tritt als 08-Vorsitzender ab. Ein 14-köpfiger Beirat soll den neuen Vorstand bestellen.

shz.de von
23. Juni 2014, 08:00 Uhr

Die Ära Egon Hansen (Foto) bei Flensburg 08 ist vorbei. Nach zwölfjähriger Vorstandstätigkeit, davon sechs Jahre als Vorsitzender, verabschiedete sich der 72-Jährige auf der Mitgliederversammlung des Traditionsvereins. „Die sechs Jahre waren für mich sehr spannend, besonders die letzte Amtsperiode“, sagte Hansen. Er erinnerte noch einmal an die großen Erfolge der Jugendmannschaften in den vergangenen Jahren, die gescheiterte Fusion mit dem TSB und die daraus resultierenden Schwierigkeiten in dieser Saison.

„Der Verlauf der Gespräche mit dem TSB war unerträglich. Ich sehe es so, dass der Verein am Ende erkannt hat, dass eine Jugendarbeit nicht umsonst durchgeführt werden kann“, so Hansen. Dennoch blicke er zufrieden auf die vergangenen Jahre zurück. „Wir sind die richtigen Wege gegangen.“ Nach seiner Abschiedsrede wurde er von den 47 anwesenden 08-Mitgliedern mit langem Beifall bedacht.

Im Anschluss rief der Verein erstmals in seiner Geschichte einen 14-köpfigen Beirat ins Leben, der nun nach der Mitgliederversammlung das mächtigste Organ im Verein darstellt. Er wird innerhalb von sechs Wochen den neuen Vorstand bestellen. „Ziel ist es, die Verantwortung im Verein künftig auf breitere Basis zu stellen und die Art der Vorstandes zu modernisieren“, begründete Stefan Langeloh die Satzungsänderung. Der Beirat solle den Vorstand künftig in wirtschaftlichen Fragen beraten und unterstützen. Neben Langeloh gehören künftig Christian Baumberger, Ronald Börner, Hauke Hansen, Hartmut Holtze, Günter Jensen, Manfred Klarmann, Michael Lassen, Hans-Jürgen Matt, Frank Papenberg, Heiko Perlewitz, Olaf Reischke, Hanni Schlott und Holger Sörensen dem neuen Beirat an. Allesamt gehörten bisher dem 08-Förderkreis an, der sich vor einem Jahr gebildet hatte.

Ehe der neue Vorstand seine Arbeit aufnehmen kann, werden noch einige Wochen vergehen. Ein Notar muss zunächst die neue Satzung auf ihre Rechtmäßigkeit überprüfen. Kommissarisch werden bis dahin der 2. Vorsitzende Horst Höfer und Hans-Jürgen Matt die Vorstandsgeschäfte von 08 führen.

Positive Nachrichten konnte Höfer in seinem Kassenbericht vermelden. Das Geschäftsjahr 2013 endete für 08 mit einem Überschuss von 22 750 Euro. Mit der Kath-Gruppe konnte außerdem ein neuer Hauptsponsor für die Liga-Mannschaft gefunden werden. Im Zuge der Satzungsänderungen wurde das Geschäftsjahr vom Kalenderjahr (1. Januar bis 31. Dezember) auf das Fußballjahr (1. Juli bis 30. Juni) umgestellt. Für die Saison 2014/2015 kalkulierte Flensburg 08 mit einem Etat von 208 000 Euro, davon 65 000 für die Liga-Mannschaft. Diese peile in der neuen Saison die Qualifikation fürs Hallenmasters sowie eine Verbesserung des siebten Platzes aus dem Vorjahr an, so Ligaobmann Ronald Börner.

Vorbei sind derweil die Gespräche mit dem ETSV Weiche Flensburg über eine Ausweitung der Zusammenarbeit im Jugendbereich. Einen Jugendförderverein wird es nicht geben, die Kooperation bleibt auf die Spielgemeinschaften in der A- und B-Jugend beschränkt. „Trotz sehr positiver Gespräche zeigt es sich doch immer wieder, dass man am Ende doch nicht zusammenkommt“, so Hansen.

Jugendkoordinator Gerwin Jannsen hob die Erfolge der Jugend heraus. „Mehr geht einfach nicht“, sagte er. Die A-Jugend holte den Landespokal in Malente, die B-Jugend ist in die Regionalliga Nord aufgestiegen und die B2-Jugend in die Verbandsliga Nord.

Ein Lebenszeichen gab es aus der 25 Mitglieder starken Tennisabteilung. „Wir sind weiterhin existent“, betonte Spartenleiter Harro Peetz. Nachdem die Tennisanlage im Stadion nicht mehr nutzbar ist, waren immer wieder Gerüchte aufgekommen, die Abteilung könnte sich aufgelöst haben. „Wir haben Unterschlupf beim Weser TC gefunden“, erklärte Peetz. Einige Sorgen gibt es beim Schwimmsport-Spartenleiter Jürgen Sappert. „Mit nur 56 Mitgliedern haben wir einen Tiefstand erreicht. Wir leiden immer noch unter dem Umstellung des Schulsystems.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen