„Hammerlos“ für den Zweitliga-Aufsteiger : „Werkselfen“ zu Gast bei Nord

Leverkusens Kreisläuferin Jenny Karolius (Mitte) ist Nationalspielerin, derzeit allerdings noch verletzt.
Leverkusens Kreisläuferin Jenny Karolius (Mitte) ist Nationalspielerin, derzeit allerdings noch verletzt.

In der zweiten Runde des DHB-Pokals treffen die Frauen des TSV Nord Harrislee, Aufsteiger in die 2. Bundesliga, auf den zwölfmaligen Deutschen Meister Bayer Leverkusen.

von
04. September 2018, 14:00 Uhr

Das ergab die Auslosung in Dortmund. Die „Handball-Elfen“ aus Leverkusen, die sich in Anlehung an die Fußballer auch „Werkselfen“ nennen, wurden in der abgelaufenen Saison Siebte. Spieltermin in der Holmberghalle ist der 6. oder 7. Oktober.

Die Freude bei den Nord-Frauen ist groß. „Sehr gutes Los, wir haben uns einen Bundesligisten gewünscht – und jetzt kommt ein zwölffacher Deutscher Meister und neunfacher Pokalsieger. Wir freuen uns“, sagte Spielerin Fenja Jensen. Nord hatte sich am vergangenen Sonnabend mit einem 31:17-Sieg beim Oberligisten SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn für die zweite Runde qualifiziert.

Leverkusen wird seit dem Sommer vom Niederländer Robert Nijdam trainiert. Zahlreiche junge Spielerinnen zwischen 18 und 20 Jahren stießen neu dazu. In der Vorbereitung wussten die „Werkselfen“, denen das Fachmagazin „Handballwoche“ in der neuen Saison keine Spitzenplatzierung zutraut, zu überzeugen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen