Auswärtsspiel in Wuppertal : Weiterentwickeln und Spaß haben

Eingeschworenes Team: Die Handballerinnen des TSV Nord machen sich Mut für die 2. Bundesliga.
Eingeschworenes Team: Die Handballerinnen des TSV Nord machen sich Mut für die 2. Bundesliga.

Am Sonnabend beginnt für die Handball-Frauen des TSV Nord Harrislee das „Abenteuer“ 2. Bundesliga.

shz.de von
06. September 2018, 20:00 Uhr

Ereignisreiche Monate liegen hinter den Handballerinnen des TSV Nord Harrislee. Die Mannschaft von Trainer „Shorty“ Linde gewann Ende Februar erneut den Landespokal, Mitte April folgte die Meisterschaft in der 3. Liga Nord und der Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Wir sind auf dem Olymp angekommen“, jubilierte Linde damals.

Intensiv hat sich die Mannschaft auf das „Abenteuer“ 2. Bundesliga vorbereitet. Am Sonnabend (18.45 Uhr) steht die erste Bewährungsprobe beim TV Beyeröhde-Wuppertal an. „Die Handballgirls“ (Eigenname) beendeten die abgelaufene Spielzeit auf Platz sechs (30:26 Punkte). Der Bus fährt um 8 Uhr von der Holmberghalle ab, Mitfahrer sind gerne gesehen.

„Wir wollen ohne große Gelder die Herausforderung annehmen“, so der Harrisleer Trainer. Denn er weiß, dass zahlreiche Clubs besser aufgestellt sind. „Viele Mannschaften haben sich verstärkt und wollen in die Bundesliga aufsteigen“, so Linde, der mit Demut ins Unterhaus geht. Sein Sohn Peer Linde, mit dem er ein Trainergespann bildet, brachte die Einstellung des TSV Nord Harrislee schon vor Wochen auf den Punkt: „Wir werden jedes Tor in der 2. Liga bejubeln.“ So sieht es auch Linde senior. „Wir wollen zeigen, dass wir der 3. Liga entwachsen sind und beweisen, dass wir die 2. Bundesliga verdient haben. Dabei dürfen wir aber nicht naiv an die Saison rangehen.“ Denn nach 18 Siegen in 22 Spielen der 3. Liga Nord muss die jungen Mannschaft (keine Spielerin ist älter als 27 Jahre) auch Negativ-Erlebnisse wegstecken. „Es gilt, auch mal mit Spaß zu verlieren“, so Linde. Spielerin Milena Natusch sagt: „Auch wenn wir mal hoch verlieren, dürfen wir uns freuen, dass wir zum Beispiel bei solchen Mannschaften wie Rosengarten gespielt haben. Die sind immerhin Meister und waren schon in der Bundesliga.“

Zusammenhalt ist die große Stärke des Neulings. „Wir verstehen uns alle sehr gut und unternehmen viel gemeinsam. Außerdem können wir später mal sagen: Wir haben in der 2. Bundesliga gespielt“, unterstreicht Milena Natusch. Die neue Spielklasse wird mit Dankbarkeit angenommen, die Spielerinnen sollen Spaß haben und sich weiterentwickeln. Das erste Heimspiel steigt am Sonntag, 16. September. Dann erwartet der TSV Nord Harrislee um 17.30 Uhr den VfL Waiblingen-Korb in der Holmberghalle.

> Neuzugang Sophie Fasold ist auch Torhüterin des Nationalteams der USA – und schaffte mit ihrem Team nach zwei Siegen gegen Kanada die Qualifikation für die Panamerikanischen Spiele.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen