zur Navigation springen

Fussball : Weiche wundert sich über Gegner Goslar

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Regionalliga: Harte Trainer-Kritik nach dem 0:8 des Tabellendritten in Oldenburg. Flensburger wollen zurück auf Platz sechs.

Dem ETSV Weiche fehlt momentan die Durchschlagskraft im Angriff. Nach zwei 0:0-Spielen mussten die Flensburger mit dem dritten Unentschieden in Folge gegen die U23 des FC St. Pauli (1:1) wieder den sechsten Tabellenplatz in der Fußball-Regionalliga abgeben und fielen auf Rang sieben zurück. Heute reist die Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit zum SC Goslar 08 (Anpfiff: 14 Uhr). Das Team aus dem Harz lieferte die negative Überraschung des 30. Spieltages. Der Tabellendritte verlor beim Vierten VfB Oldenburg mit 0:8. „Wir waren über das Ergebnis schon sehr verwundert“, sagte Weiches Abwehrchef Matthias Hummel. „Aber so, wie wir das aus der Ferne mitbekommen haben, ist da einiges im Argen.“ Seit der Verein bekannt gegeben hat, dass er nicht für die 3. Liga meldet, läuft es nicht mehr rund. In den letzten sieben Spielen gab es lediglich zwei Siege über die Abstiegskandidaten Eichede (5:4) und Neumünster (2:0). Es gibt Gerüchte, dass Geld fehlt und fast der gesamte Kader ausgetauscht wird. Hummel: „Ich habe gehört, dass 15, 16 Spieler gehen sollen.“

Das 0:8 in Oldenburg war jetzt der sportliche Tiefpunkt: „Das war der schlimmste Tag in meinem Leben, schlimmer, als ich mit 25 Jahren meine Karriere aufgeben musste. Nicht mal als Jugendspieler habe ich so hoch verloren“, sagte ein fassungsloser SCG-Trainer Mario Block. Seine Analyse fiel eindeutig aus: „Die Mannschaft hat keine Einstellung gezeigt. Das passiert, wenn alles im Kopf ist, nur nicht, wer der momentane Arbeitgeber ist. Aber für den sind die Spieler verpflichtet, bis zum letzten Tag alles zu geben.“ Trainer und Mannschaftsrat mussten in dieser Woche zum Rapport. Block kündigte Konsequenzen an. „Ich habe mich bisher immer vor die Mannschaft gestellt und gesagt, dass sie Charakter hat. Sie wird mich jetzt anders kennen lernen.“

Die Goslarer Krise könnte Weiche in die Karten spielen. Matthias Hummel zeigt sich kämpferisch. „Platz sechs war von Anfang an unser erklärtes Ziel. Daran werden wir in Goslar wieder arbeiten. Wir müssen alles reinwerfen und wollen die Punkte mitnehmen.“ Das Hinspiel gewannen die Flensburger nach zweimaligem Rückstand mit 3:2. Zum Abschluss der vergangenen Saison gab es aber in Goslar eine 1:4-Niederlage. „Da waren wir schwach und haben noch etwas wieder gut zu machen“, so Hummel. Bis auf die Langzeitverletzten Christoph Dammann (Kreuzbandriss) und Leif Carstensen (Mittelhand gebrochen) sind alle Spieler fit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen