Fussball : Weiche will Revanche für das Frustspiel

Flensburger kassierten im Hinspiel mit 0:1 gegen Cloppenburg die erste Saison-Niederlage in der Regionalliga. Jürgensen wieder im Kader.

Avatar_shz von
15. März 2014, 08:00 Uhr

An das Hinspiel haben die Regionalliga-Fußballer des ETSV Weiche keine guten Erinnerungen. 0:1 verloren die Flensburger das Frustspiel am 21. September 2013 gegen den BV Cloppenburg. Es war die erste Heimniederlage der Saison – ausgerechnet gegen den Tabellenletzten, der zuvor sieben Spiele nicht gewonnen hatte. „Das war eine Katastrophe“, gesteht ETSV-Trainer Daniel Jurgeleit. Er hatte die Mannschaft damals gleich auf fünf Positionen umgestellt und nahm hinterher die Schuld für die Schlappe auch auf seine Kappe. „Wir haben etwas gutzumachen. Wenn nicht jetzt, wann sonst“, zeigt sich Jurgeleit kämpferisch vor dem Duell bei den Niedersachsen am Sonntag (15 Uhr).

Nach dem Erfolg in Flensburg hat sich der BV Cloppenburg gefangen und mit 32 Punkten bis auf Platz neun der Tabelle vorgearbeitet. In diesem Jahr ist die Mannschaft noch ungeschlagen. Drei Unentschieden (0:0 in Braunschweig, 1:1 in Eichede, 3:3 gegen Meppen) und ein Sieg (3:2 in Rehden) stehen zu Buche. „Es wird ein schweres Spiel. Weiche hält sich konstant im oberen Drittel, aber wir haben zuletzt gut trainiert. Mich interessiert derzeit nur ein schnelles Erreichen der 40-Punkte-Marke. Meine Jungs werden dafür alles geben“, verspricht BVC-Coach Jörg-Uwe Klütz.

Den Klassenerhalt hat der Tabellensechste aus Weiche bei 38 Punkten praktisch sicher. Platz sieben liegt schon fünf Zähler zurück. So können die Flensburger nach vorn schauen und vielleicht noch den einen oder anderen Rang gut machen. In Cloppenburg wird Nedim Hasanbegovic nach seiner fünften Gelben Karte fehlen. Wen für ihn im Mittelfeld aufläuft, lässt der Trainer noch offen. Ansonsten hat er nach dem 0:0 gegen TSV Havelse wenig Gründe zu wechseln, vor allem im Defensivbereich. „Wir haben zu Null gespielt, das Abwehrverhalten stimmte. Und eine gute Deckung ist gerade auswärts gefragt.“ Wieder im Kader stehen Sandro Holland, der nach seiner Rot-Sperre nur ein Spiel gesperrt wurde, und Christian Jürgensen, der nach Rückenproblemen wieder gut trainieren konnte. „Ein Einsatz von Beginn an wäre noch zu riskant“, glaubt der Coach. Aber als Einwechselspieler sieht Daniel Jurgeleit den Routinier durchaus bereits als Alternative.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen