zur Navigation springen

Weiche will noch einmal Vollgas geben

vom

Flensburger Fußballer feiern nach dem letzten Saison-Heimspiel gegen Victoria Hamburg mit den Fans / Dehner ersetzt Hummel

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | Egal, wie die Begegnung ausgeht: Beim ETSV Weiche steigt heute im Manfred-Werner-Stadion die große Sause. Nach dem letzten Heimspiel der Saison in der Fußball-Regionalliga gegen den SC Victoria Hamburg (Anpfiff 14 Uhr) spendieren Vorsitzender "Haddi" Suhr und sein Helferteam Freibier und 500 Bratwürste für die Fans. Trainer Daniel Jurgeleit hofft, dass "noch einmal viele Zuschauer kommen, um mit der Mannschaft zu feiern". Den Klassenerhalt in der vierten Liga setzt der Coach gleich mit dem Aufstieg im Jahr zuvor. "Das ist ein riesiges Erfolgserlebnis. Wer hätte das vor Monaten gedacht? Eine tolle Leistung der Mannschaft und des gesamten Umfeldes."

In den letzten zwei Saisonspielen gegen "Vicky" und eine Woche darauf in Goslar werden die Flensburger noch einmal Vollgas geben. "Wir wollen nachlegen und uns die gute Ausgangslage nicht noch kaputt machen lassen", sagt Kapitän Marc Böhnke. "Es wäre schade, wenn wir am Ende nur Neunter werden."

Die Sechs ist die magische Zahl. "Wir wollen den sechsten Tabellenplatz mit allen Mitteln zurück erobern", erklärt Trainer Daniel Jurgeleit, dessen Team diesen Rang durch die Insolvenz des FC Oberneuland gestern an den VfR Neumünster verlor, der am Wochenende nicht punkten kann. Jurgeleit will im Team noch einmal die richtige Spannung aufbauen. "Inwieweit das gelingt, wird sich zeigen." Der Gegner aus Hamburg, der das Hinspiel in der Schlussminute mit 3:2 gewann, kann den Klassenerhalt durch die Verschiebungen in der Tabelle wegen des Oberneuland-Falls noch schaffen. "Die werden sich nicht ergeben und 100 Prozent da sein, um uns das Leben schwer zu machen", glaubt der ETSV-Trainer.

Wie Victoria (1:3 gegen den HSV II) verließen auch die Flensburger am Mittwoch den Platz als Verlierer. "Aber mit so einer Niederlage können wir leben", meinte Jurgeleit nach dem Fußball-Feuerwerk beim 3:5 gegen Werder II. 90 Minuten ging es rauf und runter. Selbst ein 0:2 steckten die Flensburger weg. "Vor einem Jahr wären wir in so einem Spiel mit 0:6 untergegangen", glaubt Abwehrchef Mathias Hummel, der gegen Victoria aus familiären Gründen fehlt. Für ihn rückt Micha Dehner, der am Mittwoch seinen 28. Geburtstag feierte, in die Innenverteidigung.

Trainer Jurgeleit sah dennoch Verbesserungsmöglichkeiten gegen die beste Offensive der Liga. "Wir müssen uns noch einen Tick cleverer verhalten." Nach der Aufholjagd zum 2:2 wurmte ihn vor allem der 2:3-Rückstand in der 45. Minute nach einem Eckball. "Wenn wir mit einem 2:2 in die Pause gehen, ist einiges mehr drin." Trotzdem überwog das Positive. Weiche gab nie auf, zeigte eine tolle Moral und wurde mit Beifall von den Zuschauerrängen belohnt.

Aufstellungssorgen hat Jurgeleit nicht. Allerdings wird er mit Asmir Ramadanoski, Sandro Holland und Lasse Sohrweide wieder drei Spieler an die Reserve abstellen, die ausgezeichnet im Rennen um den Verbandsliga-Aufstieg liegt. "Für uns ist es ganz wichtig, dass der Unterbau eine Klasse höher spielt", erklärt der Weicher Liga-Coach, der sich heute gleich sechs Punkte für die Vereinsfeier mit den Anhängern wünscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen