zur Navigation springen

Weiche fährt mit viel Selbstbewusstsein nach Braunschweig

vom

Flensburg | Zweite lösbare Aufgabe für die Fußballer des ETSV Weiche. Nach dem überzeugenden 3:1-Heimerfolg über den SV Eichede bekommen es die Flensburger auch am zweiten Regionalliga-Spieltag mit einem Aufsteiger zu tun. Das Team von Trainer Daniel Jurgeleit reist am Sonntag zur U23 von Eintracht Braunschweig (Anstoß 14 Uhr). Aber der Coach ist vorsichtig. "Ich habe auch mal in Braunschweig gespielt. Ich weiß, was da los ist." Gerade jetzt ist die Euphorie in der Niedersachsen-Metropole riesengroß. Der Traditionsverein ist wieder in die Bundesliga aufgestiegen, und die zweite Mannschaft in die vierte Liga gefolgt. "Die werden mutig ins Spiel gehen und Gas geben", glaubt Jurgeleit. Und der Braunschweiger Nachwuchs will die 0:2-Auftaktniederlage beim hoch gehandelten VfB Oldenburg wiedergutmachen. Da zahlte die U23 von Eintracht-Trainer Henning Bürger Lehrgeld. "Von Beginn an haben wir gespürt, dass in dieser Liga ein ganz anderes Tempo gespielt wird und es hier sehr intensiv zur Sache geht", sagt der Löwen-Coach und ergänzt: "Die wenigen Chancen, die wir bekommen, müssen wir in Zukunft einfach besser nutzen." Das wollen die Flensburger natürlich verhindern. "Für uns gilt es, erneut die souveräne Leistung aus dem Auftaktspiel abzurufen", betont Jurgeleit, der hofft, dass seine Spieler nach einer weiteren Trainingswoche noch etwas spritziger und explosiver sind. Das erste Etappenziel des Trainers könnte schon am Sonntag erreicht sein. "Wir wollen nach sechs Spielen mehr Punkte haben als in der Vorsaison", lautet seine Vorgabe. Vor knapp einem Jahr lag Weiche mit drei Punkten am Tabellenende. Drei sind jetzt schon eingefahren, auf dem B-Platz des Eintracht-Stadions können weitere folgen. "Wir fahren mit breiter Brust nach Braunschweig", sagt Jurgeleit. Er wird sein Team auf dem Weg noch zu einer kleinen Lockerungseinheit auf den Platz schickten. Noch ist nicht alles eitel Sonnenschein. Den Weiche-Coach plagen noch einige Aufstellungssorgen. Die beiden Meyers, die zuletzt sehr gut in Form waren, sind angeschlagen. Florian Meyer hat sich im Training einen schmerzhaften Bluterguss auf dem Spann zugezogen, Marcello Meyer hat Adduktoren-Probleme. Definitiv fehlen werden Nedim Hassanbegovic, Christoph Dammann sowie Hendrik und Jannick Ostermann.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen