zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung von Flensburg 08 : Vorfreude auf die Halle und Kritik an der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Gute Stimmung bei der Mitgliederversammlung von Flensburg 08. Für die Fußball-Teams des Traditionsvereins läuft es gut, doch der Vorsitzende Manfred Klarmann äußerte auch deutliche Kritik am Zustand des Stadions.

Die Liga-Mannschaft nach einem eher mäßigen Saisonstart wieder in ruhigeren Fahrwässern, die A-Jugend Spitzenreiter der SH-Liga und die C-Jugend auf einem nicht für möglich gehaltenen Nichtabstiegsplatz in der Regionalliga Nord. Kein Wunder also, dass die Stimmung bei der Mitgliederversammlung von Flensburg 08 gut war. „Das, was wir hier leisten, ist anderen Vereinen nur mit hauptamtlichen Kräften möglich“, hob Beiratsmitglied Stefan Langeloh hervor.

Der Vorsitzende Manfred Klarmann unterstrich die besondere Bedeutung der Jugendarbeit im Verein. So sind von den derzeit 522 Mitgliedern die Hälfte Jugendliche und Kinder. „Der Verein übernimmt dadurch eine hohe Verantwortung bei der Ausbildung und bereitet die Jugendlichen auf das Leben vor.“

Er könne daher nicht verstehen, „wieso die Verwaltung einer Stadt mit 90  000 Einwohnern dem Fußball so wenig Beachtung schenkt.“ Klarmann verwies auf den schlechten Zustand des Flensburger Stadions, in dem keine sogenannten Risikospiele mehr stattfinden dürfen. „Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, wie eine der schönsten Sportanlagen der Stadt einfach verkommt.“ Wichtige Investitionen in die sportliche Infrastruktur seien in diesem Jahr weitgehend ausgeblieben. „Die Stadt hat sich hinter dem Sportentwicklungsplan versteckt.“ Gleichzeitig appellierte Klarmann an die Wirtschaft. „Wir brauchen ihre finanzielle Unterstützung, um die kostenintensive Jugendarbeit auch künftig so erfolgreich fortführen zu können“, sagte er. Zumal stets neue Themen auf die Vereine zukommen, etwa in den Bereichen Inklusion und Integration. „Zum 1. Januar werden wir dem Verband für Rehabilitationssport beitreten und bereits jetzt sind wir am Integrationsprojekt ,Sport spricht alle Sprachen’ beteiligt“, sagte Klarmann.

Positives konnte Schatzmeister Ronald Börner vermelden: „Die Haushaltslage ist stabil. Wir sind auf einem guten Weg.“ Der Etat für die laufende Saison war bereits bei der vorangegangen Mitgliederversammlung im März beschlossen worden. Erweitert auf zwölf Mitglieder wurde der Beirat, der den Vorstand des Vereins berät und ihn bestellt. Ihm gehören nun auch A-Jugend-Coach Kai Hinrichs und Pressesprecher Julian Heldt an. Beide wurden einstimmig gewählt.

Große Vorfreude herrschte bei den Teilnehmern bei einem Blick auf das kommende Fußballjahr, das gleich mit zwei echten Highlights beginnt. So ist die Liga-Mannschaft am 10. Januar beim Sparda-Bank-Hallencup in der Flens-Arena dabei. „Bei den Turnieren davor wird der Konkurrenzkampf unter den Jungs unglaublich hoch sein. Bei dem Cup will einfach jeder dabei sein“, so der Sportliche Leiter Stefan Langeloh.

Weiter geht es für den Verein bereits am darauf folgenden Wochenende (15. bis 17. Januar) mit der nunmehr zehnten Auflage des Volkswagen-Jugendcups in der Fördehalle. Zu diesem haben wieder Nachwuchsteams von deutschen und dänischen Erstligisten ihr Kommen angekündigt. Darunter namhafte Mannschaften wie der HSV, VfL Wolfsburg, Werder Bremen oder FC Kopenhagen. „Die zehnte Auflage soll eine besondere werden“, versprach Jugendkoordinator Gerwin Jannsen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2015 | 17:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen