zur Navigation springen

SG Flensburg-Handewitt gegen den VFL Gummersbach : Vollgas im letzten Heimspiel des Jahres

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Zwei Mal muss die SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Bundesliga im alten Jahr noch ran: Am Mittwoch um 20.15 Uhr (Flens-Arena) gegen den VfL Gummersbach und am zweiten Weihnachtstag um 17.15 Uhr beim TBV Lemgo.

„Ich bin sehr, sehr zufrieden“, sagt Ljubomir Vranjes. „Die Mannschaft hat sich in den vergangenen Monaten kontinuierlich weiter entwickelt und die Spieler auch. Alle haben eine Superleistung gebracht“, lautet die Halbzeit-Bilanz des Trainers der SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Bundesliga. Aber noch hat die SG nicht fertig.

Auch in den beiden letzten Spielen vor der EM-Pause haben die Flensburger Ziele. „Wir wollen einen ordentlichen Jahresabschluss haben“, sagt Vranjes. Nicht nur im letzten Heimspiel, das heute wahrscheinlich ausverkauft sein wird, auch in Lemgo. „Die Jungs wissen, um was es geht“, unterstreicht der SG-Trainer. Vier Punkte sollen es nach 120 Minuten sein, damit die Flensburger im neuen Jahr weiter im Kampf um die Meisterschaft mitmischen können. Eine besondere Motivation vor der Begegnung mit Altmeister VfL Gummersbach ist ohnehin nicht nötig: „Weihnachtszeit, volle Halle, letztes Heimspiel des Jahres – da muss ich nicht viel sagen“, so Vranjes. „Wir werden konzentriert sein und Vollgas geben.“

Vier Mal haben beide Teams in diesem Jahr bereits gegeneinander gespielt – vier Mal in Gummersbach. Und alle vier Spiele haben die Flensburger für sich entschieden. Kein Wunder, dass VfL-Trainer Emir Kurtagic gar nicht an einen Auswärtserfolg zu denken wagt, obwohl die Oberbergischen auswärts schon vier Siege feierten, darunter das sensationelle 27:23 bei der MT Melsungen. „Wir wollen in Flensburg ein gutes Spiel machen“, lautet der kurze Kommentar des in dieser Saison vom Verletzungspech gebeutelten VfL-Trainers.

Einige Verletzungen hatte auch die SG zu verkraften: Jacob Heinl, Anders Zachariassen und Jim Gottfridsson stehen weiter auf der Ausfall-Liste. Dagegen wird Johan Jakobsson heute voraussichtlich sein Comeback geben. Der Schwede hat seine Bauchmuskelzerrung auskuriert. „Johan hat wieder voll mittrainiert und wird wahrscheinlich spielen“, erklärt der SG-Trainer. Das dürfte insbesondere Holger Glandorf freuen. Der Ex-Nationalspieler war in den vergangenen Wochen Alleinunterhalter auf halbrechts, lieferte dennoch immer wieder sensationelle Spiele ab.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Dez.2015 | 18:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen