zur Navigation springen

Kreisliga : Vierkampf um zwei Aufstiegsplätze

vom

DGF patzt beim 0:1 in Süderbrarup. Weiche II schlägt Wiesharde 3:0. Grundhof siegt mit Mühe 2:1 in Friedrichsberg.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 05:39 Uhr

Flensburg | Auf der Zielgeraden wird das Meisterschaftsrennen in der Fußball-Kreisliga 1 immer spannender. Knapp vorn bleibt der TV Grundhof mit 59 Punkten nach dem mühsamen 2:1-Auswärtssieg beim TSV Friedrichsberg II. Einen vielleicht entscheidenden Ausrutscher leistete sich DGF Flensburg mit der 0:1-Niederlage in Süderbrarup. Die momentan besten Karten hat der ETSV Weiche II. Die Reserve des Regionalligisten setzte sich beim FC Wiesharde glatt mit 3:0 durch und lauert nun bei einem weniger ausgetragenen Spiel und 58 Zählern hinter den Grundhofern. Noch im Geschäft um die beiden Aufstiegsplätze ist auch der diesmal spielfreie FC Tarp-Oeversee (55) auf Platz vier.

TSV Friedrichsberg II -

TV Grundhof 1:2 (0:0) Die stark abstiegsbedrohten Gastgeber lieferten dem Spitzenreiter einen packenden Kampf, wurden am Ende aber nicht belohnt. Obwohl der TVG in der ausgeglichenen ersten Hälfte die zwingenderen Tormöglichkeiten hatte, war der couragiert auftretende Tabellenvorletzte immer ein gleichwertiger Gegner und kam auch zu einigen gefährlichen Angriffsaktionen. Dies war auch nach dem Wechsel der Fall. In der 63. Minute war die Überraschung perfekt, als Yannick Gregersen zum 1:0 traf. Erst in der 83. Minuten glich Rene Buzalski für die nun mächtig drückenden Gäste aus. Finn Friebus war es, der in der 89. Minute mit seinem Tor die Partie zu Gunsten des Tabellenführers noch drehte.

Tore: 1:0 Yannick Gregersen (63.), 1:1 Rene Buzalski (83.), 1:2 Finn Friebus (89.).

TSV Süderbrarup -

DGF Flensburg 1:0 (0:0) Mit einem nicht unbedingt erwarteten Heimerfolg über den Aufstiegsaspiranten von der Förde beseitigte der TSV Süderbrarup die letzten Zweifel am Klassenerhalt. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte blieben auf beiden Seiten packende Torraumszenen Mangelware. Acht Minuten nach der Pause brachte Lasse Itzke die Platzherren mit einem Freistoß aus etwa 20 Metern in Führung. In den folgenden Minuten hätte der TSV den Vorsprung gegen die verwirrt wirkenden Gäste sogar erhöhen können. In der letzten halben Stunde setzte DGF alles auf eine Karte und startete einen Angriff nach dem nächsten. Mit einer konzentrierten und aufopferungsvollen Abwehrleistung brachte das Team von Trainer Oliver Maltusch den knappen Vorsprung über die Zeit.

Tor: 1:0 Lasse Itzke (53.).

TSV Nord Harrislee -

FSG im Amt Schafflund 0:7 (0:3) Von Beginn an diktierte der Gast die Partie und ging im Anschluss an eine Ecke durch Jens Carstensen früh mit 1:0 in Führung. Jannick Fust und Finn Christophersen erhöhten bis zur Pause auf 3:0 für Schafflund. Christophersen beseitigte mit seinem zweiten Treffer gleich nach Wiederanpfiff alle Zweifel. Mit einem Doppelschlag machte Fust das halbe Dutzend voll, Carstensen setzte mit dem 0:7 den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie. "Es hat Spaß gemacht, zuzugucken", freute sich der wieder genesene FSG-Coach Bernd Boiesen über den Sieg.

Tore: 0:1 Carstensen (17.), 0:2 Fust (20.), 0:3 Christophersen (31.), 0:4 Christophersen (46.), 0:5 Fust (76.), 0:6 Fust (82.), 0:7 Carstensen (89.). FC Wiesharde -

ETSV Weiche II 0:3 (0:0) Zu einem verdienten Sieg kam die Regionalliga-Reserve des ETSV. In einem Spiel auf gutem Niveau hatte Wiesharde zunächst die Chance zur Führung, doch Patrick Schneck rutschte der Ball über den Schlappen (23.). Drei Minuten später zeigte die Gästeoffensive ihre Klasse. Nach einem langen Ball zog Alexander Zeh trocken ab und sorgte für das 0:1. Nach dem Wechsel agierten beide Teams weiter gefällig, Weiche war aber zielstrebiger und kam durch Sven Zeidler (71.) zum 0:2. Zehn Minuten später machte Zeidler mit einem Foulelfmeter zum 0:3 alles klar.

Tore: 0:1 Zeh (26.), 0:2 Zeidler (71.), 0:3 Zeidler (81., FE).

TSV Grosssolt-Freienwill -

FC Geest 09 0:6 (0:0) TSV Grosssolt-Freienwill -

FC Geest 09 0:6 (0:0) TSV Grosssolt-Freienwill -

FC Geest 09 0:6 (0:0) Nach der klaren Heimniederlage sah es in der ersten Hälfte nicht aus. Das Schlusslicht nahm ein 0:0 mit in die Pause. Doch nach dem Doppelschlag von FC-Stürmer Sascha Berlinke und einem Platzverweis für Torhüter Simon Paysen kurz nach dem Wechsel brachen alle Dämme. Die Gäste legten mit zwei weiteren Doppelschlägen nach. Zunächst erhöhten Stefen Kirschberger und Harm Ohm auf 4:0, dann trafen Kirschberger und Fabian Goos zum klaren 6:0.

Tore: 0:1 Berlinke (52.), 0:2 Berlinke (53.), 0:3 S. Kirschberger (64.), 0:4 Ohm (67.), 0:5 S. Kirschberger (75.), 0:6 Goos (77.).

VfR Schleswig -

TSV Kropp II 2:0 (0:0)VfR Schleswig -

TSV Kropp II 2:0 (0:0)Die erste Hälfte in dieser vom Abstiegskampf geprägten Partie ging eindeutig an die Kropper Reserve, die druckvoll agierte, sich etliche Tormöglichkeiten erspielte, aber im Abschluss eklatante Schwächen zeigte. So gingen die Platzherren mit einem glücklichen 0:0 in die Pause. In der Kabine fand VfR-Coach Andree Petrowski deutliche Worte und forderte von seiner Truppe mehr Engagement. Fortan stimmte bei den Rasensportlern der Einsatz und mit gefährlichen Kontern, die Christoph Rennhack zwei Mal konsequent abschloss, entschieden die Gelb-Grünen die Begegnung.

Tore: 1:0, 2:0 Christoph Rennhack (54., 67.).

MTV Meggerdorf -

SV Grün-Weiss Tolk 2:1 (2:0)Der MTV musste erneut ohne seinen angeschlagenen Torjäger Thies Billgow beginnen, hatte aber trotzdem in einer weitgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit etwas mehr Spielanteile und kam durch die Treffer von Stefan Behrens und Thorsten Tank zu einer nicht unverdienten 2:0-Pausenführung. Mit Beginn des zweiten Durchgangs machte Tolk wesentlich mehr Druck und übernahm immer mehr das Kommando. Jan Böhnert gelang nach einer Stunde der verdiente Anschlusstreffer. Danach blieben die Gäste dominierend, schafften aber den Ausgleich gegen den vehement verteidigenden MTV nicht mehr. Tore: 1:0 Stefan Behrens (20.), 2:0 Thorsten Tank (45.), 2:1 Jan Böhnert (61.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen