zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Vier Sekunden fehlen Tarp zum Punktgewinn

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

HSG Tarp-Wanderup glücklos: Nach der 19:20-Niederlage beim TSV Altenholz bleibt der Aufsteiger weiter ohne Sieg am Tabellenende.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 08:00 Uhr

27 Sekunden vor Schuss schien der erste Punktgewinn für die HSG Tarp-Wanderup in der 2. Handball-Bundesliga in Reichweite. Beim Stand von 18:19 stimmte Coach Christian Voß sein Team in einer Auszeit auf den finalen Angriff beim TSV Altenholz ein und brachte den siebten Feldspieler – mit Erfolg: Tjark Desler gelang der Ausgleich. Aber den Hausherren blieb noch ein Versuch, den sie per Strafwurf vier Sekunden vor Schluss zum Last-Minute-Sieg nutzten. Während die Altenholzer den glücklichen 20:19 (9:9)-Heimsieg feierten, stürzten die Tarper ins Tal der Tränen. Voß zeigte sich dennoch als fairer Verlierer. „Glücklich hin oder her – letztlich zählt das Ergebnis. Altenholz hat eben einen Treffer mehr erzielt. Für uns wird die Situation natürlich immer schwieriger. Es hilft aber nicht, jetzt den Kopf in den Sand zu stecken. Vielmehr müssen wir gemeinsam weiter hart an uns arbeiten.“

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, in der die Deckungsreihen dominierten. So standen auch mit Tim Lübker (HSG) und Florian Hossner (TSVA) die überragenden Akteure zwischen den Pfosten. Als Matthias Hinrichsen nach 22 Minuten per Strafwurf war, lagen die Tarper erstmals mit zwei Toren in Führung (7:5). Bis in die Pause konnten sie diesen Vorsprung aber nicht retten. Im zweiten Abschnitt hielt sich die Fehlerquote weiter die Waage. Es blieb eng bis in die Schlusssekunden. Mit dem Happy End für Altenholz. Wölfe-Coach Voß sah vor allem im Angriff noch Luft nach oben: „Ich bin nicht wirklich zufrieden mit dem Spiel. Wir wollten den ersten Sieg. Das war die Priorität. Doch der ist uns trotz der nur 20 Gegentreffer nicht gelungen.“

Altenholz: Hossner, Weber – Lipp (2), Clavert (3/3), Drecke, Opderbeck (2), Volquardsen, Dahmke (3), Köpke (8), Wegner, Kastening, Firnhaber (1), Starke (1), Abelmann-Brockmann.

HSG TaWa: Mahncke, Lübker – Oetzmann (1), Jessen (5), Brüne (2), Desler (3), Worm (1), M. Hinrichsen (4/1), Dibbert, F. Hinrichsen, Molsen, Blockus (1), Matthiessen (2/1).
Schiedsrichter: Kropp/Siebert (Osnabrück).

Siebenmeter: 3/4:1/3. – Zeitstrafen: 5:3.

Zuschauer: 800.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen