zur Navigation springen

VfB Nordmark chancenlos beim FC Angeln 02

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Steinfeld | Der immer noch nicht ganz gesicherte VfB Nordmark Flensburg enttäuschte im vorletzten Saisonspiel der Fußball-Verbandsliga und unterlag beim FC Angeln glatt mit 1:5 (1:2). Schon in der Anfangsphase entwickelte der Gastgeber mit enormer Laufarbeit und flüssigem Direktspiel viel Druck und drängte die Gäste in die Defensive. Bereits nach einer Viertelstunde hieß es 1:0, als Aamrik Thiesen ein präzises Zuspiel von Jonas Burau verwertete. Nur 180 Sekunden später gelang dem VfB, der sonst offensiv kaum in Erscheinung trat, der Ausgleich. Von der Strafraumgrenze zirkelte Kim-Dennis Petersen einen Freistoß genau in den oberen Torwinkel. Von diesem Gegentreffer aber keineswegs beeindruckt, antworteten die Gastgeber nur zwei Minuten danach mit der erneuten Führung. Nach einer Ecke von Jonas Burau war Dennis Burau zur Stelle und köpfte zum 2:1 ein. Der Beginn der zweiten Hälfte stand zunächst im Zeichen des eingewechselten Lars Horstinger. Mit zwei Toren (54., 57.) zum 4:1 sorgte der A-Jugendliche für die Entscheidung. Sein Auftritt war allerdings nur fünf Minuten nach seinem zweiten Treffer wegen einer Gelb-Roten Karte wieder beendet. Auch in Unterzahl dominierte die Gastgeber die Partie. Eine von etlichen weiteren Chancen bugsierte der eingewechselte Youngster Daniel Schubert per Flachschuss zum 5:1-Endstand (87.) ins Netz. FC Angeln 02: Wächter - Hagelüken, Marxen, Milov, Fritz (46. Horstinger) - Hoffmann-Timm, D. Burau, Thiesen, J. Burau - Döhrwaldt (82. Klinkhamer), Brüggemann (72. Schubert).

VfB Nordmark Flensburg: Boysen - Vasilenko - Carboga, Jensen - Sahin, El-Sayed, Sager (46. Letzius), Welzk, Geisler - Petersen, Diedrichsen (59. Abdul-Hamid-Karem).

Schiedsrichter: Horn (Lunden).

Zuschauer: 75. - Tore: 1:0 Thiesen (15.), 1:1 Petersen (18.), 2:1 D. Burau (20.), 3:1, 4:1 Horstinger (54., 57.), 5:1 Schubert (87.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen