zur Navigation springen

Hallenfussball : Überraschungserfolg für den TSB

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Flensburger Kreisligist gewinnt das Finale beim PSV-Turnier um den team cup mit 2:1 gegen 08. Weiche enttäuscht und scheidet in der Vorrunde aus

Der 4. team cup des Polizei SV Flensburg endete mit einer dicken Überraschung. Fußball-Kreisligist TSB Flensburg gewann das „Traumfinale“ – zumindest aus Flensburger Sicht – gegen den Schleswig-Holstein-Ligisten Flensburg 08 mit 2:1. Platz drei sicherte sich Verbandsligist FC Angeln 02 durch einen 5:4-Erfolg im Neunmeterschießen über den Ligakonkurrenten SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Trotz der fehlenden großen Namen wie Holstein Kiel, VfR Neumünster oder VfB Lübeck sahen 1000 insgesamt zufriedene Zuschauer in der Fördehalle ansehnlichen Hallenfußball.

Schon in den Vorrundenspielen ging es hoch her. In der Gruppe A schienen die Kräfteverhältnisse klar. Regionalligist ETSV Weiche war als Favorit fürs Halbfinale praktisch gesetzt. Doch es kam anders. Das Team von Daniel Jurgeleit scheiterte nach einem insgesamt desolaten Auftreten. Im entscheidenden Vorrundenspiel verloren die Flensburger gegen Lindholm mit 0:1. Für Ligamanager Henning Natusch gab es dafür keine Entschuldigung: „Das war eine ganz schwache Leistung der gesamten Mannschaft. Schließlich sind wir mit Spielern angetreten, die alle den Anspruch erheben, in der Regionalliga zu spielen.“

Durch den knappen Erfolg qualifizierte sich Risum-Lindholm als Zweiter für das Halbfinale hinter dem starken FC Angeln 02. Die Rängen vier und fünf belegten SH-Ligist Husumer SV und Kreisligist PSV Flensburg. Der Veranstalter wartete allerdings mit überraschenden Ergebnissen auf. Gegen Lindholm hieß es 0:0. Und durch ein 3:3 vermasselten die Wicknig-Kicker der Husumer SV den Einzug ins Semifinale.

Die Gruppe B wurde von den Traditionsvereinen TSB und 08 dominiert. Durch drei Siege und ein 0:0 im direkten Vergleich mit die Blau-Gelben sicherte sich TSB den Gruppensieg. Für den Liga-Verantwortlichen Holger Sohrweide, „war unser Auftreten wesentlich souveräner als beim SdU-Cup vor einer Woche“. Ebenso ungefährdet belegte Flensburg 08 den zweiten Gruppenplatz. Die folgenden Ränge belegten Schleswig 06, die dänische Regionalauswahl vom Ex-Flensburger Carsten Schwaermer und VfB Nordmark Flensburg als Gruppenletzter. Das behagte VfB-Trainer Rüdiger Boysen überhaupt nicht: „Meine Mannschaft hat einfach keine Konstanz gezeigt.“

Im Semifinale lieferten sich der FC Angeln und Flensburg 08 einen offensiven Kampf. Zweimal gingen die Angeliter durch Björn Lass (3.) und Christian Döhrwaldt (5.) in Front. Den Rückstand glichen die Fördestädter jedoch postwendend durch Rinor Kuci (4.) und Tanju Hassanoglou (6.) aus. Und in der Schlussphase machten die 08er richtig Druck. Mit vier weiteren Treffern durch Lukas Linhardt und Rinor Kuci (je 2) schraubten sie das Ergebnis auf 6:2. Das zweite Halbfinale zwischen TSB und Risum-Lindholm war nicht so torreich – aber spannend. Die Flensburger bestimmten das Spielgeschehen, doch die Nordfriesen gingen durch ihren Oldie Björn Petersen (4.) in Führung. Einer der besten TSBer, Lars-Ole Puttins (7.), glich verdientermaßen aus. Als alles schon auf eine Verlängerung zusteuerte, fiel doch noch die Entscheidung. Lasse Sohrweide wurde in der Schlusssekunde regelrecht in die Bande gecheckt. Den fälligen Neunmeter verwandelte er selbst zum 2:1.

Das Finale war von Taktik geprägt. Zwar zeigten die TSBer mehr Initiative, doch Vadim Galinger brachte 08 mit 1:0 (3.) in Führung. Davon wenig beeindruckt, schlug die Press-Truppe durch einen Treffer von Andreas von Diczelski zurück (6.). Das entscheidende Tor zum TSB-Turniersieg glückte Zugang Jan-Niklas Gruhlke (9.).

Der TSB sicherte sich nicht nur den Wanderpokal, sondern auch den Siegerscheck von 750 Euro. „Unsere Mannschaft hat voll überzeugt. Wir haben kompakt gestanden und guten Kombinationsfußball gezeigt“, meinte das Trainerduo „Jockel“ Press und Ingo Lüthje. 08-Coach Frank Papenberg haderte ein wenig mit Schiedsrichter-Entscheidungen. „Dennoch muss ich sagen, der TSB hat verdient gewonnen.“ Sein Team konnte sich mit einem Preisgeld von 350 Euro trösten. Als bester Torhüter wurde Tore Wächter (Angeln 02) und als bester Spieler Tanju Hassanoglou (08) ausgezeichnet. Die Torjägerkrone musste ausgelost werden, da sechs Spieler vier Treffer erzielten. Glücklicher Gewinner war Vadim Galinger (08). Die Ausgezeichneten erhielten einen Scheck von 50 Euro.

Chef-Organisator Dirk Grünberg war sichtlich zufrieden: „Auch wenn das Turnier dieses Mal den Regionalcharakter hatte, war ich mit den sportlichen Leistungen und dem Zuschauerzuspruch sehr zufrieden.“ Uwe Naffin vom Hauptsponsor team baucenter ergänzte: „Es ist schon eine tolle Leistung, die der PSV zum 16. Mal wieder auf die Beine gestellt hat.“

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jan.2014 | 11:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen