zur Navigation springen

Doppel-Spieltag in der Holmberghalle : TSV Nord und SG II hoffen auf eine stimmungsvolle Kulisse

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Handballerinnen und Handballer des TSV Nord Harrislee und der SG Flensburg-Handewitt II beschreiten neue Wege. Am Sonnabend tragen beide Drittliga-Teams ihre Heimspiele in der Harrisleer Holmberghalle aus.

Um 17 Uhr erwarten die Nord-Frauen die HSG Hude/Falkenburg, um 19.30 Uhr steigt das Duell der Bundesliga-Reserven zwischen dem Junior-Team und dem TSV Burgdorf II.

„Wir müssen in einem Heimspiel endlich unsere Leistung auf die Platte bringen und als Mannschaft 60 Minuten überzeugen“, fordert Nord-Coach Herluf („Shorty“) Linde gegen die offensive 3:3-Deckung der Gäste. Die Eindrücke in der Woche waren positiv. „Meine Mannschaft hat sich im Training voll reingehängt und immens an sich gearbeitet. Sie wird alles geben“, ist Linde überzeugt.

Alles geben will auch das Junior-Team der SG Flensburg-Handewitt gegen Tabellenführer Burgdorf II. „Sie stehen nicht umsonst an erster Stelle. Vor allem der Auswärtserfolg in Altenholz und der Zwölf-Tore-Sieg gegen den Topfavoriten Eintracht Hildesheim sind große Ausrufezeichen“, weiß Trainer Till Wichers. Spieler wie Timo Kastening oder die Zwillinge Yannick und Maurice Dräger sind schon im Bundesliga-Team eingesetzt worden.

Wiechers muss neben den Langzeitverletzten Thore Jöhnk und Ove Jensen auch auf Philipp Asmussen verzichten, der am Knöchel operiert werden muss. Zudem ist der Einsatz des angeschlagenen Michael Nicolaisen fraglich. Doch mit dem 25:24 in Schwerin im Rücken gehen der SG-Trainer und sein Team hoch motiviert in die Partie gegen den Drittliga-Primus. „Es ist immer etwas Besonderes, gegen eine ebenfalls so junge und starke Mannschaft zu spielen. Wir hoffen wir auf viele Zuschauer bei diesem Event und auf große Unterstützung“, setzt Wiechers dabei auch auf eine stimmungsvolle Kulisse in der Holmberghalle.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2015 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen