zur Navigation springen

Handball-Oberliga : TSV Hürup zeigt sich optimistisch

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit einer jungen Mannschaft will sich der TSV Hürup in der Handball-Oberliga der Männer wieder ein sicheren Platz in der oberen Tabellenhälfte sichern. Das erste Spiel bestreitet das Team beim Neuling TuS Esingen.

Hürup | Morgen startet der TSV Hürup als letzter Vertreter nördlich des Nord-Ostsee-Kanals in der Handball-Oberliga der Männer in die neue Saison. Zum Auftakt tritt der TSV beim TuS Esingen an. „Das wird eine schwere Aufgabe gegen einen euphorisierten Aufsteiger“, sieht Trainer Christian Lutter sein Team nicht in der Favoritenrolle.

Der Mut, vor einem Jahr auf eine neu formierte junge Mannschaft zu setzen, wurde belohnt. Nach schwierigem Saisonstart fand das Hüruper Team immer besser zusammen und belegte am Ende den sechsten Platz. Einsatzbereitschaft und Leidenschaft begeisterten Trainer und Publikum. „Da wollen wir in diesem Jahr auch wieder hin“, wünscht sich Lutter einen Rang im „deutlich sicheren Mittelfeld“. Allerdings bedeuten die Abgänge von Simon Lundgaard Petersen und Jan-Lennart Beering im rechten Rückraum eine Herausforderung. „Vor allem Simon mit seiner Erfahrung wird uns fehlen, er hat gut in der Deckung gestanden und im Angriff für leichte Tore gesorgt“, so Lutter. Mit Christopher Barth schloss sich den Hürupern ein erfahrener Linkshänder an, der die Lücke schließen soll. Neben Barth kamen der junge Allrounder Philip Hinrichs vom TSV Glücksburg sowie Noah Jessen und Philip Jochimsen aus der eigenen Jugend.

„Die Mannschaft ist eingespielter und funktioniert auf und neben dem Feld super“, ist Lutter froh, das Team weitgehend zusammengehalten zu haben. Beim Knutzen-Cup war dies gut erkennbar. Laufwege und Abläufe passten. Aber auch die Deckung zeigte sich gut organisiert und junge Spieler wie Leon Witte, Lars-Ole Woldt sowie die Brüder Philipp und Finn Hinrichsen sind in der Oberliga gut angekommen.

Die Vorbereitung wurde durch einige Verletzungen gestört, so musste sogar die Teilnahme am Turnier des TuS Esingen ausfallen. Dennoch gab es viele Testspiele und ein Trainingslager im dänischen Nordborg. „Die Vorbereitung war anspruchsvoll, aber gut“, resümiert Lutter die intensiven letzten Wochen.

Als Titelfavorit sieht Lutter klar die Reserve des Bundesligisten HSV Hamburg, gefolgt von der SG WIFT Neumünster und der HG Barmbek. Das erste Heimspiel wird am 12. September um 17 Uhr in der Hüruper Paul-Jensen Halle gegen den FC St. Pauli angepfiffen. „Die Mannschaft freut sich darauf, dass es jetzt endlich losgeht. Wir sind optimistisch, unsere Ziele zu erreichen“, sagt Lutter.

Tor: Björn Hinrichsen, Noah Jessen - Feld: Christopher Barth, Jan Mattsen, Philip Hinrichs, Lars-Ole Woldt, Philipp Hinrichsen, Per Oetzmann, Niels Jensen, Philip Jochimsen, Julien Timm, Carsten Ewers, Finn Hinrichsen, Leon Witte.

Trainer: Christian Lutter. - Torwarttrainer: Lars Neumann. - Physiotherapeut: Stefan Balzar. - Betreuer: Helmut Penner.- Teammanager: Klaus Knutzen

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen