zur Navigation springen

TSB gibt ein Lebenszeichen

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | Völlig anders als beim 0:2 unter der Woche gegen TSV Rantrum präsentierte sich Fußball-Verbandsligist TSB Flensburg. Gegen den Favoriten Blau-Weiß Löwenstedt zeigte er ein völlig anderes Gesicht und gewannen verdient mit 2:1 (2:0).

Für TSB-Coach Ingo Lüthje war das ein klares Zeichen: "Wir können auch in der Klasse mithalten." Ob dieser Erfolg jedoch noch ausreicht, den Platz in der Verbandsliga zu bewahren, ist fraglich.

Die Hausherren begannen jedenfalls sehr konzentriert. Nach einer kurzen Ecke kam Vadim Galinger ans Leder, narrte zwei Gegenspieler und erzielte das 1:0. In der Folgezeit blieben die Flensburger zunächst Spiel bestimmend. Aber es dauerte bis gegen Ende der ersten Hälfte, ehe Galinger sein zweites Tor nachlegte (43.).

Mit Beginn des zweiten Abschnittes wurden die Nordfriesen stärker, konnten sich jedoch keine nennenswerten Möglichkeiten erarbeiten. Dass ihnen dennoch der Anschlusstreffer glückte, haben sie Mathis Dücker zu verdanken, der bei einem Abwehrversuch ins eigene Tor traf (54.). Der Sieg der Hausherren hätte noch höher ausfallen können, wenn Galinger in der 78. Minute nicht nur den Pfosten getroffen hätte. Trainer Lüthje wollte nach dem Erfolg keinen seiner Spieler hervorheben: "Weil sie als einsatzfreudiges Team aufgetreten sind."TSB Flensburg: Bielenberg - Dücker, Kian, Göndüz, Hassan Oglou - Jacobs (86. Kabashi), Narcis Duratovic, Aye, Melzer (67. Mujcanovic) - Galinger, Jurijczuk (67. Fischer).

Blau-Weiß Löwenstedt: Erichsen - Christer Carstensen, Peters, Jäger, Christian Carstensen - Hansen (83. Andresen), Dohle, Mennicken (46. Guth), Manske (46. Tüchsen) - Schilling, Nielsen.

Schiedsrichter: Finn Torben Jensen (SV Henstedt-Ulzburg).

Zuschauer: 70.

Tore: 1:0, 2:0 Galinger (9., 43.), 2:1 Dücker (54 ET).

Beste Spieler: Geschlossene Mannschaftsleistung / Erichsen, Christer Carstensen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen