Coach Jacobsen: “wir sind in Kiel Aussenseiter“ : TSB-Fußballer sind „hochmotiviert“

„Max“ Jacobsen (hintere Reihe, re.) im Kreise seiner Spieler. In Kiel ist er letztmals für die TSB-Fußballer verantwortlich.
Foto:
„Max“ Jacobsen (hintere Reihe, re.) im Kreise seiner Spieler. In Kiel ist er letztmals für die TSB-Fußballer verantwortlich.

Letzte Amtshandlung: Beim Lotto-Masters am Sonnabend feiert Interimscoach „Max“ Jacobsen seinen Ausstand beim Fußball-Oberligisten TSB Flensburg. Nach dem Turnier legt der Trainer die Verantwortung in die Hände von Jan Hellström.

shz.de von
05. Januar 2018, 13:00 Uhr

Jacobsen: „Die Vorfreude ist bei meiner Mannschaft und mir sehr groß. Ich hoffe, auf ein gutes Abschneiden – mit einer Prognose halte ich mich zurück, weil wir auf sehr starke Konkurrenz treffen werden.“

Die Generalprobe mit dem Sieg beim Flensborg Avis-Cup kurz vor Jahreswechsel gelang den TSB-Kickern eindrucksvoll. Allerdings waren die Gegner für Jacobsen kein Maßstab dafür, was auf sein Team in der Kieler Arena zukommt: „Zwar ist beim Hallenfußball alles möglich, aber ich bin Realist. Wir sind Außenseiter.“ Als klaren Favoriten in der Gruppe 1 hat er den Regionalliga-Zweiten und Titelverteidiger SC Weiche Flensburg 08 ausgemacht. Auch wenn der Ortsrivale wohl nicht mit dem stärksten Kader auflaufen und von Oberliga-Spielern ergänzt wird, sieht er die Jurgeleit-Kicker im Vorteil. „Schon in unserem ersten Spiel treffen wir auf den SC. Wenn wir da nicht verlieren, steigen unsere Chancen.“ Seiner Meinung nach kämpfen mit dem Regionalligisten Eutin 08 und Ligakonkurrent SV Todesfelde zwei Mannschaften auf Augenhöhe mit dem TSB um den Einzug ins Halbfinale.

Jacobsens Zuversicht ist nicht unbegründet, verfügt er doch mit seinem Kader über eine gute Mischung aus technisch guten (zum Beispiel Timo Carstensen, Tom Warncke, Lasse Sohrweide, Björn Lass) und zweikampfstarken Spielern (Arne Ingwersen, Sandro Holland, Nicolai Vosgerau). „Zudem hat der größte Teil meiner Spieler Erfahrung, da sie schon vor zwei Jahren vor der eindrucksvollen Kulisse von knapp 9000 Zuschauern gespielt haben“, sagt Jacobsen. Dass auch Außenseitersiege möglich sind, bewies der TuS Hartenholm vor drei Jahren, als er auch dank der grandiosen Unterstützung seiner Fans völlig überraschend Turniersieger wurde. „Deshalb sind wir auch optimistisch, hochmotiviert und wollen uns von der emotionalen Atmosphäre tragen lassen“, sagt Jacobsen.

Neben dem SC Weiche Flensburg 08 schiebt der TSB-Coach Holstein Kiel die Favoritenrolle zu, auch wenn sich der Kader der Landeshauptstädter hauptsächlich aus Akteuren der U 23 zusammensetzen wird. Jacobsen: „Die Holstein-Reserve hat auf dem Feld bewiesen, welch technisch guten Fußball sie spielen, deshalb sind sie auch in der Halle hoch einzuschätzen.“

Der vorläufige Kader des TSB Flensburg:

Torhüter: André Hagge, Niklas Möller.

Feldspieler: Arne Ingwersen, Tom Warncke, Nicolai Vosgerau, Sandro Holland, Lasse Sohrweide, Timo Carstensen, Björn Lass, Jan-Ole Butzek, Lars-Ole Puttins, Julian Thomsen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen